Berliner ImpulsE

ImpulsE-Dossiers

Energiethemen aufbereitet und zusammengefasst


© Patrick P. Palej/fotolia

Urbane Wärmewende

Klimaschutz bedarf bekanntlich nachhaltiger Bemühungen in Metropolen und Städten, die für knapp 80 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich sind. Dem Wärmesektor wird in diesem Zusammenhang vielfach noch keine adäquate Rolle beigemessen. Berlin hingegen engagiert sich intensiv im Bereich einer „urbanen Wärmewende“, die darauf abzielt, die Wärmeversorgung der Stadt nachhaltig und klimaneutral zu gestalten.

Zum Dossier


© imantsu/iStock

Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung

Auf dem Weg zu einer emissionsarmen und effizienten Energieversorgung stellen Konzepte der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen vielfach favorisierten Lösungsansatz dar. Bei der Anwendung von KWK-Technologien werden Strom und Wärme in einem gekoppelten Prozess – also gleichzeitig – erzeugt und nutzbar gemacht.

Zum Dossier


© Berliner Stadtwerke GmbH

Mieterstrom

Unter Mieterstrommodellen wird allgemein die lokale Stromproduktion vor Ort in Gebäuden und Quartieren und die Nutzung des Stroms durch Wohnungs- oder Gewerbemieter im selben Objekt verstanden. Der Strom wird somit in unmittelbarer räumlicher Nähe produziert und nicht über das öffentliche Stromnetz geleitet. Damit sind Mieterstrommodelle dezentrale Modelle der Stromerzeugung und -nutzung.

Zum Dossier


© Projekt "Energie und Klimaschutz in Schulen (EKiS; via BEA/Gust)

Klimabildung

Klimaschutz ist eine generationenübergreifende Aufgabe für die gesamte Gesellschaft und betrifft Menschen in allen Alters- und Bildungsstufen. Eine übergeordnete Rolle bei der Erreichung der internationalen Klimaschutzziele kommt dabei Städten und Metropolregionen zu – viele zentrale Nachhaltigkeitsthemen werden lokal produziert, lokalpolitisch entschieden und/oder wirken sich lokal aus.

Zum Dossier


© Cameron Strathdee/iStock.com

Klimaschutzvereinbarungen

Nachhaltiger Klimaschutz in der Metropole Berlin braucht die breite Einbindung der Stadtgesellschaft, von Wirtschaft und Verbänden. Seit 1998 schließt der Berliner Senat Klimaschutzvereinbarungen mit den großen Berliner Versorgungsunternehmen, der Wohnungswirtschaft sowie verschiedenen Landesbetrieben ab.

Zum Dossier