Berliner ImpulsE

Inhalt

Energie- und Klimapolitik Bund/EU

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Bauen, Wohnen und Sanieren

Energiedaten, -studien und -statistiken

Veranstaltungen

Energie- und Klimapolitik Bund/EU

Deutschland droht Klimaschutzziele zu verfehlen

Internen Berechnungen des Bundesumweltministeriums (BMUB) zufolge droht Deutschland seine für 2020 gesteckten Klimaschutzziele zu verfehlen. Bislang war die Bundesregierung stets davon ausgegangen, dass der Treibhausgasausstoß wie angepeilt bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 1990 senken zu können beziehungsweise die Zielmarke nur knapp zu verfehlen. Nach den neuen Erkenntnissen ist eine Einsparung von lediglich 32,5 Prozent zu erwarten.

weiter ›


BMUB: 6. Deutsche Kältepreis ausgeschrieben

Das Bundesumweltministerium (BMUB) hat die sechste Runde des Wettbewerbs für klimafreundliche Kälte- und Klimatechnik gestartet. Bis zum 31. Januar 2018 sind Unternehmen und Einzelpersonen aufgerufen, sich mit emissionsarmen Lösungen für den „Deutsche Kältepreis“ zu bewerben. Effizienz in der Kältetechnik ist ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung der Klimaziele: Rund 120 Mio. Kälte- und Klimaanlagen verbrauchen in Deutschland etwa 16 Prozent der elektrischen Energie.

weiter ›


Solarer Mieterstrom: Großes Ausbaupotenzial vor allem in Berlin, Hamburg und München

In den 20 größten deutschen Städten gibt es ein Potenzial von bis zu 33.000 Photovoltaikanlagen auf großen Wohngebäuden. Rund 1,4 Mio. Mieterinnen und Mieter könnten damit preiswerten Solarstrom beziehen. Das ist das Kernergebnis der Potenzialanalyse für solaren Mieterstrom, die der Bundesverband Deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), der Deutsche Mieterbund (DMB), der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD) vorgestellt haben.

weiter ›


Deutsche Umwelthilfe und Mieterbund formulieren Sofortprogramm für sozialverträglichen Klimaschutz im Gebäude

Ein gemeinsam von Deutscher Umwelthilfe (DUH) und Deutschem Mieterbund (DMB) erstelltes Hintergrundpapier zeigt auf, dass weder energetische Anforderungen beim Neubau noch energetische Sanierungen die hauptsächlichen Kostentreiber der weiterhin steigenden Mieten in Ballungszentren darstellen. Das Bündnis fordert in einem 6-Punkte-Sofortprogramm den sozialverträglichen Klimaschutz im Gebäude.

weiter ›


Modell für steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung

Unter Federführung der BDI-Initiative „Energieeffiziente Gebäude“ hat ein Bündnis aus führenden Verbänden und Organisationen ein an die Politik adressiertes Modell für die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung entworfen. Es sieht unter anderem in der Anfangsphase vor, 30 Prozent der Sanierungskosten über einen Zeitraum von drei Jahren von der Steuerzahlung abziehen zu können.

weiter ›


EU-Energieeffizienzlabel für Heizsysteme hat Verbesserungsbedarf

Beim EU-Energieeffizienzlabel für Heizsysteme gibt es nach Ansicht des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) Nachholbedarf. Der Verband hatte im EU-Projekt LabelPack A+ an der Einführung der Kennzeichnung vor zwei Jahren mitgewirkt.

weiter ›


BNetzA: Erste Ausschreibung für KWK-Anlagen

Die Bundesnetzagentur hat die erste Ausschreibungsrunde für KWK-Anlagen für den Gebotstermin 1. Dezember 2017 eröffnet. Für den Gebotstermin am 1. Dezember 2017 beträgt das Höchstgebot 7 ct/kWh. Die niedrigsten Gebote erhalten den Zuschlag, bis das Volumen der Ausschreibungsrunde erreicht ist.

weiter ›

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Drei Handwerksunternehmen als „Berliner EnergiesparMeister/in 2017“ ausgezeichnet

Der Präsident der Handwerkskammer Berlin, Stephan Schwarz, und Umweltstaatssekretär Stefan Tidow haben am 16. Oktober gemeinsam die Siegerbetriebe des Wettbewerbs „Berliner EnergiesparMeister/in“ ausgezeichnet. Den ersten Rang in der Kategorie „Gebäudehülle“ belegte die Firma Holzbär/Dirk Schünemann, Sieger in der Kategorie „Haustechnik“ wurde die Firma Wamo GmbH. Einen außerplanmäßigen Sonderpreis erhielt die Firma Hans Timm Fensterbau. Im Rahmen einer Feierstunde im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer wurden die Betriebe geehrt.

weiter ›


KWK in Marzahn: Vattenfall legt Grundstein für neues GuD-Kraftwerk

Vattenfall hat den Grundstein für das neue Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk (GuD) in Marzahn gelegt. Gemeinsam mit dem ebenfalls mit Gas befeuerten Kraftwerk in Klingenberg soll das GuD künftig den Ostteil Berlins CO₂-arm versorgen. Mit der neuen Anlage geht Vattenfall einen weiteren Schritt zur Erfüllung der Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin.

weiter ›


EUREF-Campus: GASAG Solution Plus installiert innovative P2H-/P2C-Anlage

Um das Abregeln erneuerbarer Energien künftig zu reduzieren, hat die GASAG Solution Plus auf dem EUREF-Gelände in Berlin-Schöneberg eine neue Speicherlösung installiert. Deutschlands erste Power-to-Heat-/Power-to-Cool-Anlage (P2H-/P2C) wurde im Beisein der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop, eingeweiht. Bislang überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energiequellen kann auf diesem Wege sommers wie winters gespeichert und den Gebäuden auf dem Campus später zur Verfügung gestellt werden.

weiter ›


Partnerschaft beim Klimaschutz unterzeichnet

Die Partnerstädte Berlin und Los Angeles wollen beim Klimaschutz stärker miteinander kooperieren. In Anwesenheit von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller und seines Amtskollegen Eric Garcetti wurde eine Absichtserklärung zwischen der Berliner Energieagentur und dem Los Angeles Department of Water and Power (LADWP), dem größten kommunalen Stadtwerk der USA, unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen in einen Wissenstransfer eintreten und insbesondere bei der effizienten Energienutzung und -erzeugung, beim Einsatz innovativer Technologien und erneuerbarer Energien kooperieren. Grundlage sind die Klimaschutzziele beider Städte.

weiter ›


Vattenfall und SaltX testen Salz als Energiespeicher

Die Vattenfall GmbH versucht zusammen mit dem schwedischen Unternehmen SaltX Technology Holding AB, aus Wind und Sonne produzierte Energie durch Nutzung von Salz zu speichern. Durch die von beiden Unternehmen entwickelte und patentierte Technologie „EnerStore“ soll Salz zur Energiespeicherung vielfach reversibel genutzt werden können. Das Speichern soll verlustfrei über Wochen oder Monate möglich sein.

weiter ›

Bauen, Wohnen und Sanieren

Heizenergieverbrauch in Mehrfamilienhäusern in 2016 gestiegen

Verbrauch hoch – Kosten runter. So lassen sich die Ergebnisse des DIW Wärmemonitors 2016 zusammenfassen. Trotz vielfältiger politischer Bemühungen: Mehrfamilienhäuser wiesen 2016 in Deutschland einen um durchschnittlich zwei Prozent höheren Heizenergiebedarf als im Vorjahr auf.

weiter ›


BGH: Immobilienmakler müssen bei vorliegendem Energieausweis Energieinformationen in Anzeigen angeben

Der Bundesgerichtshof hat am 5. Oktober in einer Grundsatzentscheidung über die Pflichten von Immobilienmaklern zur Information über den Energieverbrauch einer angebotenen Immobilie befunden. So stellte das Gericht fest, dass Makler ihnen zur Verfügung stehende Informationen über die energetische Situation der Immobilie mit der Anzeige veröffentlichen müssen. Gleichwohl sieht das Gericht die Makler nicht als Adressaten der in der Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgesehenen Informationspflichten für die Verkäufer.

weiter ›


Verbände fordern Fortsetzung der Brennwert-Förderung

Eine Beibehaltung der Förderung neuer, energieeffizienter Brennwertheizungen fordern mehrere Verbände der Wohnungs-, Energie- und Agrarwirtschaft sowie des Fachhandwerks und der Heizungsindustrie.

weiter ›

Energiedaten, -studien und -statistiken

dena erarbeitet Leitstudie zur Integrierten Energiewende

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat ein Zwischenfazit zu ihrer Leitstudie „Integrierte Energiewende“ publiziert und will damit Empfehlungen für die aktuellen Koalitionsverhandlungen geben. Demnach kann Deutschland seine CO₂-Emissionen bis 2050 um bis zu 90 Prozent reduzieren, wenn heute bekannte Technologien in einem ambitionierten Transformationspfad optimal genutzt werden.

weiter ›


Agora Energiewende: EEG-Umlage wird in 2018 sinken

Nach Berechnungen von Agora Energiewende wird die EEG-Umlage im Jahr 2018 voraussichtlich um bis zu 0,3 Cent sinken und im Bereich von 6,6 bis 6,9 Cent pro kWh liegen. Der öffentlich verfügbare EEG-Rechner des Thinktanks liefert für 2018 einen Wert von 6,74 Cent pro kWh, es bestehen jedoch kleine Prognoseunsicherheiten.

weiter ›


IEA-Report bestätigt Energieeffizienz reduzierende Wirkung bei Kohlendioxidemission

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihren „Energy Efficiency Market Report 2017“ veröffentlicht. Zentrale Erkenntnis des Papieres: Vor allem den Verbesserungen in der Energieeffizienz ist es zu verdanken, dass die energiebedingten Treibhausgasemissionen nicht weiter angestiegen sind.

weiter ›

Veranstaltungen

19.10.2017: Das neue Mieterstrom-Gesetz - Die Wohnungswirtschaft als Erzeuger und Lieferant von Solarstrom

Die vhw-Veranstaltung vermittelt Anlagenbetreibern und Mieterverbänden Wissen über den Regelungsbereich des neuen Mieterstromgesetzes, die Höhe der und die Bedingungen für die finanzielle Förderung der Stromerzeugung und -lieferung durch Vermieter, das Verhältnis von Mieterstromverträgen zu Mietverträgen und die Grenzen des neuen Gesetzes.

weiter ›


20.10.2017: Schallschutz - Normung, Vertragsrecht, Rechtsprechung

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden Antworten auf die Frage, welcher Schallschutz geschuldet ist. Das Seminar befähigt sie haftungs- und vertragsrechtlich relevante Fragestellungen in und aus der alltäglichen Beratungs- und Planungspraxis zu erkennen und zukünftig rechtssicher zu handhaben.

Die seit Juni 2016 im Weißdruck vorliegende Neufassung der DIN 4109 stellt die am Bau Beteiligten nicht nur in technischer Hinsicht vor neue Herausforderungen. Sie wirft auch in haftungs- und vertragsrechtlicher Hinsicht zahlreiche Fragen auf: Wie verhalten sich Bauordnungsrecht, Inhalte technischer Normen und zivilrechtlich geschuldete Standards zueinander? Welche Schallschutzwerte entsprechen den anerkannten Regeln der Technik? Und schließlich: In welchem Umfang müssen Planerinnen und Planer über unterschiedliche Schallschutzniveaus aufklären und beraten?

weiter ›


27.10.2017: Climathon

Du hast Lust deine Stadt in 24 Stunden grüner und sauberer zu machen? Dann sei dabei am 27. Oktober 2017 beim Climathon mit ClubE! Der Climathon ist ein Ideenmarathon, der zeitgleich in 200 Städten weltweit stattfindet. Die Städte Berlin, Zürich, Frankfurt, Essen und Karlsruhe sind auch mit dabei und geben vor, welche Herausforderungen es vor Ort bei den Themen Energie, Ernährung und Klimawandelanpassung zu bewältigen gibt. Alle Teilnehmenden tüfteln dann innerhalb von 24 Stunden gemeinsam die besten Lösungen aus. Das von der Berliner Energieagentur koordinierte energie- und klimapolitische Jugendforum ClubE ist mit von der Partie und arbeitet gemeinsam mit euch an einer Lösung für die Frage “Klimaschutz und Energiesparen: Wie kann ein Anreizsystem für private Haushalte in Berlin aussehen?“.

weiter ›


07.11.2017: Zertifizierung: BNB in der Praxis

Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Schöning vom Büro Anderhalten Architekten aus Berlin Kreuzberg wird vom UBA Erweiterungsbau in Dessau berichten. Das Gebäude wird nach dem BNB System für nachhaltiges Bauen zertifiziert.
Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen des Bundes wird mit seinen Gewichtung- und Bewertungsfaktoren am Beispiel eines Gebäudes dargestellt. Die Beantwortung der Anforderungen im Wettbewerb, wie Entwurf und Ausführung werden in ihren Schwierigkeiten und Lösungsansätzen dargestellt.

weiter ›


14.11.2017: Wärmebrücken energetisch und feuchteschutztechnisch bewertet: Das neue Beiblatt 2 der DIN 4108

Die Teilnehmenden lernen die wesentlichen Änderungen kennen – können aber auch ohne Vorkenntnis mit den Hinweisen ein Wärmebrückenkonzept erstellen. Hierbei bleibt auch Raum für eigene projektspezifische Fragen. Sie wissen im Anschluss um die Grundlagen zur Vermeidung von Schimmelpilz, sodass die Wärmebrücke nicht nur energetisch, sondern auch feuchteschutztechnisch verstanden wird.
Das Seminar richtet sich vor allem an Planerinnen und Planer, die Wärmebrücken energetisch und feuchtetechnisch bewerten wollen. Gleichwohl ist der Seminarinhalt auch für Energieberaterinnen und Energieberater interessant, die sich zu diesem Thema auf den aktuellen Stand bringen lassen wollen.

weiter ›


14.11.2017: Musterschulen für Berlin

Berlin will seine Schulen sanieren und muss neue Schulen bauen. Die Stadt wächst und die Zahl der Kinder nimmt überproportional zu. Es gibt in Berlin bislang keine Schule, die den Standards, wie sie das Zertifizierungsystem nachhaltiges Bauen festgelegt hat, genügt. Bislang musste man nach Hohen-Neuendorf fahren, um eine mit Gold zertifizierte Schule zu sehen. Wir haben ausführlich darüber berichtet. Jetzt sind aber 3 Schulen in der Planung, die den Standard für Berlin definieren sollen.

weiter ›


15.11.2017: B.KWK-Kongress

Seit 8 Jahren veranstaltet der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) jährlich den B.KWK-Kongress. Diese Veranstaltung hat sich zu einer wichtigen Informationsplattform für die gesamte KWK-Branche entwickelt.

2017 erstrahlt der B.KWK-Kongress in neuem Glanz und neuem Format. Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motto „Mit KWK wachsen Strom, Wärme und Verkehr zusammen“.

weiter ›


16.11.2017: Wer macht BIM?

Die Veranstaltung möchte interessierte Akteure aus der Welt des Planens und Bauens über die Bandbreite der Möglichkeiten der Digitalisierung informieren. Bei diesem Blick auf die Zukunft wird es unter anderem um die Verknüpfung der Zukunftsthemen Ressourceneffizienz (Stichwort: Urban Mining) und Digitalisierung gehen. Dabei sollen die Chancen aber auch die Risiken für den Berufstand der Architekt_innen und Ingenieur_innen erläutert und gemeinsam diskutiert werden.

weiter ›