Berliner ImpulsE

02.01.18 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Neue Regeln 2018

Was bringt das neue Jahr für Energieverbraucher?

Auch 2018 bringt für Energieverbraucher und Eigenheimbesitzer Neuerungen und neue Verpflichtungen. Diese betreffen unter anderem Fristen bei der Förderung im Rahmen des Marktanreizprogrammes für erneuerbare Energien (MAP), die Energieeffizienz technischer Anlagen im Haus, das Energielabel und den Schutz von Bauherren im Vertragsrecht.

Seit 2018 müssen Anträge für Zuschüsse aus dem MAP zunächst beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden, bevor ein Handwerksbetrieb beauftragt wird. Für umweltschonende Heizungsanlagen, die 2017 beauftragt wurden und erst 2018 installiert werden können, gibt es eine Übergangsregelung. Eigenheimbesitzer können den Förderantrag noch innerhalb von neun Monaten nach der Inbetriebnahme der Heizung stellen, wenn sie eine entsprechende Erklärung für die Übergangsfrist beim BAFA einreichen. Die Inbetriebnahme der Heizung und die Antragsstellung müssen in diesen Fällen bis zum 30. September 2018 erfolgen.

Mehr alte Heizungen erhalten seit dem 1. Januar 2018 ein Effizienzlabel. Heizungen mit Baujahr ab 1993 erhalten die Plakette nur aus Informationsgründen, negative Konsequenzen drohen auch bei einer schlechten Einstufung nicht. Bislang hat der Schornsteinfeger nur Heizungen ab Baujahr 1995 entsprechend ausgezeichnet.

Gesteigerte Effizienzvorgaben gelten für verschiedene haustechnische Anlagen. So unterliegen seit dem Jahreswechsel Lüftungsanlagen strengeren Vorgaben für Effizienz und Schallschutz. Ebenfalls seit 2018 dürfen Einzelraumheizgeräte, beispielsweise kleine Öl- und Gasöfen oder elektrische Heizlüfter und -strahler, nur noch in den Handel gebracht werden, wenn sie Mindestanforderungen an Effizienz und Stickoxid-Ausstoß erfüllen. Zudem gilt ab dem 26. September für neue öl- und gasbetriebene Heizungen ein Höchstwert beim Ausstoß von Stickoxid.

Immer mehr Energieausweise verlieren 2018 ihre Gültigkeit. Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) aus dem Jahre 2007 wurde der Ausweis für Neubauten eingeführt. Da die Dokumente eine Gültigkeit von zehn Jahren besitzen, müssen im laufenden Jahr zunehmend mehr Ausweise erneuert werden.

Weiterführende Informationen

‹ zurück