Berliner ImpulsE

06.10.17 Nachricht Forschung & Innovationen

Neuer Schub für die Klimaforschung

Berlin stärkt Kooperationen mit Kalifornien

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Los Angeles besuchte der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, am 6. Oktober mit einer Delegation die University of California Los Angeles (UCLA). In einem Treffen mit dem UCLA-Kanzler Gene Block sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität stellte Müller ein neues Stipendienprogramm vor, das die Kooperation in der Klimaforschung zwischen Berlin und Kalifornien stärken soll.

Darüber hinaus standen Gespräche zu Forschungsprojekten im Bereich der Digitalisierung, nachhaltiger Stadtentwicklung und angewandter Mathematik auf dem Programm.

Dazu Michael Müller: „Der Klimawandel und seine Folgen gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit, das wissen wir und das spüren wir in Berlin ebenso wie in Los Angeles. Angesichts der derzeitigen Haltung der US-Regierung und einer wachsenden Wissenschaftsfeindlichkeit vielerorts kommt es jetzt umso mehr darauf an, die transatlantische Zusammenarbeit auf kommunaler und bundesstaatlicher Ebene weiter auszubauen. Dazu bietet unsere Städtepartnerschaft und die lange und fruchtbare Kooperation zwischen den Universitäten in Berlin und Kalifornien eine hervorragende Grundlage. Mit dem neuen Stipendienprogramm werden wir Forschungsaufenthalte kalifornischer Klimaexperten in Berlin fördern, den Aufbau gemeinsamer Projekte unterstützen und einen ganz konkreten Beitrag zur Bewältigung der dringlichen Herausforderungen liefern, die sich für unsere Städte aus dem Klimawandel ergeben. Damit setzen wir auch ein deutliches Zeichen für die Wissenschaftsfreiheit und unterstreichen die besondere Verbundenheit Berlins mit den Vereinigten Staaten von Amerika.“

Die Stipendien richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von der UCLA sowie den anderen Mitgliedshochschulen des University of California Systems, die in den Bereichen Klima- und Umweltforschung oder nachhaltige Stadtentwicklung arbeiten. Die Berliner Universitäten können die Stipendien ab 2018 bei der Einstein Stiftung Berlin im Rahmen eines neuen Berlin-California Fellowship Programms beantragen. Das Stipendium soll zu einer langfristigen Vernetzung zwischen den kalifornischen Universitäten und dem Berliner Wissenschaftsstandort führen und die Entwicklung gemeinsamer Forschungsprojekte ermöglichen.

Die University of California zählt insgesamt zehn Mitgliedsinstitutionen, darunter international renommierte Universitäten wie die UCLA und UC Berkeley, sowie bislang insgesamt 61 Nobelpreisträger und -preisträgerinnen. Zwischen den Universitäten und Forschungseinrichtungen in Berlin und Kalifornien besteht eine lange und sehr aktive Zusammenarbeit. Wissenschaft und Forschung bilden auch einen wichtigen Pfeiler der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Los Angeles. So existieren mit der UCLA laufende Kooperationen in der Migrationsforschung, in den Geisteswissenschaften, Neurowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Informatik und Mathematik, sowie im Bereich der Nanoforschung und der Lebenswissenschaften. Über das an der Freien Universität Berlin angesiedelte University of California Education Abroad Program kommen zudem jährlich knapp 200 Austauschstudierende von allen Mitgliedsuniversitäten der University of California an die Technische Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin sowie die Freie Universität Berlin. Damit ist Berlin das Hauptziel der kalifornischen Austauschstudierenden in Deutschland.

Weiterführende Informationen

‹ zurück