Berliner ImpulsE

12.12.17 Nachricht Energie- und Klimapolitik International

„One Planet Summit”

Minister sprechen sich für wirksame CO₂-Bepreisung aus

Die Bepreisung von CO₂-Emissionen stellt nach Ansicht der Umwelt- und Klimaminister aus Frankreich, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Schweden und den Niederlanden ein geeignetes Mittel zur Dekarbonisierung der Weltwirtschaft dar. Eine derartige Maßnahme könne bei verlässlicher Umsetzung und bei stetiger Anpassung dabei helfen, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen.

Entsprechend äußerten sich die Minister auf dem „One Planet Summit“ in Paris und begrüßten den Bericht einer Expertenkommission, die von den beiden Wissenschaftlern Joseph Stiglitz und Lord Nicholas Stern vertreten wurden. Der Bericht ermittelt Preiskorridore für CO₂-Emissionen, die als Orientierung zur Gestaltung von CO₂-Preisinstrumenten und weiteren politischen Schritten, Regelungen und Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes dienen.

Gleichermaßen begrüßten die Minister die kürzlich beschlossenen Vereinbarungen zur Reform des Europäischen Emissionshandelssystems (EU-ETS) und forderten dennoch weitergehende Reformen, obwohl davon auszugehen sei, das das Emissionshandelssystem bereits im kommenden Jahr zu einem wirksamen CO₂-Preis führen wird.

Weiterführende Informationen

‹ zurück