Berliner ImpulsE

09.04.18 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Vattenfall

Mehr nachhaltige Biomasse wird verheizt

Wie die Vattenfall Europe AG und das Land Berlin mitteilen, wurde der Holzeinsatz in den Berliner Heizkraftwerken im Vergleich zu den Vorjahren kontinuierlich gesteigert und der Einsatz fossiler Brennstoffe entsprechend verringert.

Laut dem dritten Bericht zur Umsetzung der Vereinbarung zwischen Vattenfall und dem Land über die nachhaltige Beschaffung holzartiger Biomasse wurden 2015 rund 88.000 t und 2016 rund 95.000 t Holzhackschnitzel in den Berliner Heizkraftwerken eingesetzt.

Die Biomasse stammte ausschließlich aus regionalen Quellen – so zum Beispiel aus Plantagen für schnell wachsende Bäume, aus regionalen Forst- und Holzverarbeitungsbetrieben, den Berliner Grünflächenämtern der Bezirke, aus dem Tierpark, dem Zoo, sowie aus unbehandeltem Waldrestholz. Die nachhaltige Beschaffung wurde von unabhängigen Prüfern bestätigt.

Durch die Verbrennung von Biomasse statt fossiler Brennstoffe konnten im Land Berlin 2015/2016 über 123.000 t an klimaschädlichem CO2 vermieden werden. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von circa 94 Prozent gegenüber Kohle.

Bis spätestens 2030 will Berlin ganz aus der Kohle ausgestiegen sein. Vattenfall hat in ihrer Klimaschutzvereinbarung mit Berlin zugesagt, den CO2-Ausstoß in der Hauptstadt bis 2020 im Vergleich zu 1990 zu halbieren.

Weiterführende Informationen

‹ zurück