Berliner ImpulsE

BBSR-Studie vergleicht Mietrecht und energetische Sanierung in Europa

Eine Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR) im Auftrag des Bundesbauministeriums (BMUB) vergleicht die Umsetzung energiepolitischer Ziele im Gebäudebereich in 13 EU-Ländern sowie der Schweiz.

Im Mittelpunkt der Analyse standen das Mietrecht und die energetischen Sanierungen. Beim Vergleich der Länderprofile zeigt sich, dass das Recht des Vermieters, die Miete nach energetischen Maßnahmen zu erhöhen, inhaltlich sehr unterschiedlich geregelt ist.

Der Studie zufolge machen zudem vor allem drei Faktoren die energetische Sanierung von Wohnungen erfolgreich: 

  1. differenzierte Mietwohnungsmärkte mit starken Verbänden und einem hohen Anteil nicht gewinnorientierter Vermieter; 
  2. effektive rechtliche Regelungen, mit denen sich energetische Sanierungskosten umlegen lassen; 
  3. finanzielle Anreize für die energetische Sanierung von Mietwohnungen besonders dann, wenn sich energetische Investitionen nicht über die Mieterträge finanzieren lassen. 

Die meisten untersuchten Länder erleichtern energetische Gebäudesanierungen, indem sie Darlehen fördern und Zuschüsse sowie steuerliche Anreize geben, heißt es in der Studie.