Berliner ImpulsE

Studie: BMWi erwägt Förderung von Mieterstrommodellen

Unter dem Titel „Mieterstrom – Rechtliche Einordnung, Organisationsformen, Potenziale und Wirtschaftlichkeit von Mieterstrommodellen“ hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) eine neue Studie veröffentlicht. Die von der Prognos AG und der Kanzlei Boos Hummel & Wegerich erstellte Studie soll auch Grundlage für die Ausgestaltung einer zukünftigen Förderung von Mieterstrommodellen sein.

Wie die Studie zeigt, lohnt es sich für Gebäudeeigentümer, Vermieter und weitere Akteure bislang in vielen Fällen nicht, das Potenzial zu erschließen. Eine Förderung würde die Anzahl der rentablen Projekte deutlich erhöhen. 

Dass man Mieterstrom mit einer direkten Vergütung zielgenauer und differenzierter fördern kann als mit einer pauschalen Verringerung der EEG-Umlage, ist ein weiteres Studienergebnis. Hinsichtlich des Potenzials für Mieterstrommodelle in Deutschland kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass bis zu 3,8 Mio. Wohnungen mit Mieterstrom versorgt werden könnten.