Berliner ImpulsE

Studie untersucht Instrumente für die Wärmewende

Laut einer Studie der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) ist für das Gelingen der Wärmewende ein Mix aus ökonomischen Anreizen und ordnungsrechtlichen Vorgaben notwendig. Flankierend seien zudem planerische und weiche Instrumente erforderlich.

Die Metaanalyse „Instrumente und Maßnahmen für die Wärmewende“ vergleicht die, in 16 verschiedenen wissenschaftlichen Studien genannten, Maßnahmen und Instrumente, die nach Einschätzung der jeweiligen Autoren geeignet sind, die Energiewende im Wärmesektor zu forcieren.

Die Forschungsradar-Metaanalyse zur Energiewende im Wärmesektor von 2015 zeige, dass der Wärmemarkt über erhebliche, bislang ungenutzte Reduktionspotenziale und Einsatzmöglichkeiten für erneuerbare Wärmetechnologien verfüge, so die AEE. Gründe für mangelnde Fortschritte bei der Hebung dieser Potenziale sehen die Autoren in zu unverbindlichen politischen Zielvorstellungen, die zudem unzureichend mit Instrumenten und Maßnahmen unterlegt seien. Auch fehle es an Zwischenziele für die Jahre nach 2020 bis 2050.