Berliner ImpulsE

 

Aktionswoche
"Berlin spart Energie"

Lange Tage der Energieeffizienz und des Klimaschutz in Berlin

www.berlin-spart-energie.de

2012 fing alles mit einem Aktionstag an – seit 2013 findet jährlich die Aktionswoche "Berlin spart Energie" statt. Im Rahmen der gleichnamigen ImpulsE-Kampagne schließen sich jährlich zahlreiche Institutionen aus den Bereichen Bauen, Wohnen und Energie in der Hauptstadt zusammen, um eine Woche lang ihre Vorzeigeprojekte zu öffnen und Energiespar- sowie Klimaschutzthemen anschaulich und "direkt vor Ort" zu vermitteln. Im Stil von "Tagen der offnen Tür" können Besucherinnen und Besucher kostenfrei an unzähligen Programmangeboten im gesamten Berliner Raum teilnehmen.

Aktionswoche 2016: Branchenherkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Formate

Die Kampagne Berlin spart Energie stellt hier in der Regel den organisatorischen Rahmen der Aktionswoche, in der sich zahlreiche Institutionen mit ihren Projekten, Innovationen und Maßnahmen präsentieren.

Unterschiedlichste Thementouren und Exkursionen führen dabei durch die gesamte Stadt und geben professionell begleitete Einblicke in Heizungskeller ebenso wie auf Solardächer oder auf energietechnisch interessante Baustellen.

Flankiert wird die Woche außerdem von zahlreichen Fachveranstaltungen insbesondere für Architekten und Planer, aber auch für politische Akteure. Hier kann die Energiewende auf fachlich hohem Niveau diskutiert werden. Workshops, Bildungsangebote, Preisverleihungen, Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungsformate runden das Angebot jedes Jahr auf unterschiedlichste Weise ab.

Aber auch für Endverbraucher und Mieterinnen ist die Aktionswoche von Interesse. Institutionen, die in der Beratung zuständig sind – vom Mieterverein bis zu den Verbraucherzentralen – beteiligen sich ebenfalls an der Aktionswoche und stellen beispielsweise kostenpflichtige Beratungsangebote kostenfrei zur Verfügung, damit Menschen aus Berlin ohne große Hürden ihre eigene kleine Energiewende starten können.

Kooperationspartner (Auszug)

An der Aktionswoche "Berlin spart Energie" wirken jährlich zwischen 60 bis 100 Berliner Insitutionen und Einzelakteur*innen mit jeweils eigenen Angeboten aktiv mit. In den letztenJahren waren dies beispielsweise:

  • Berliner Senats- und Bezirksverwaltungen
  • Öffentliche Einrichtungen wie das Umweltbundesamt
  • Verbraucherzentrale Bundesverband & Berlin
  • Berliner Mieterverein, BUND Berlin
  • Innungen und Kammern, z.B. Architektenkammer, IHK Berlin, Innung SHK, Elektro-Innung
  • Freie Universität, Humboldt-Universität, Technische Universität Berlin, htw, Beuth-Hochschule
  • Öffentliche und Private Wohnbaugesellschaften wie GESOBAU, Gewobag, Stadt und Land, HOWOGE, Märkische Scholle, BWV zu Köpenick etc.
  • Unternehmen der öffentlichen Daseinsvorsorge, z.B. Berliner Stadtwerke, Berliner Wasserbetriebe, Berliner Stadtreinigung, Berliner Bäder Betriebe etc.
  • Unterschiedliche Medienpartner, beispielsweise der Tagesspiegel
  • Energieversorger / -dienstleister wie GASAG, Vattenfall, BTB, E.ON etc.
  • Diverse Architektur- und Planungsböros
  • Privatpersonen / -eigentümer*innen
  • u.v.a.m.

Sollten Sie ebenfalls Interesse an einer Beteiligung an der kommenden Aktionswoche (Termin tba, jeweils im Oktober oder November) haben, so gibt Ihnen das Projektmanagement gerne Auskunft.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Kampagnenwebseite.