Berliner ImpulsE

Inhalt

Energie- und Klimapolitik Bund

Bauen, Wohnen und Sanieren

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Energiedaten, -studien und -statistiken

Veranstaltungen

Energie- und Klimapolitik Bund

BMWi legt Gesetzentwurf zu Mieterstrom vor

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) arbeitet an einem Gesetzesentwurf für eine direkte Förderung von Mieterstrom. Das Gesetz soll noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Dadurch soll Mieterstrom wirtschaftlich attraktiver werden. Aufgrund zusätzlicher Kosten für Abrechnung, Vertrieb und Messungen ist er das für Vermieter derzeit meist nicht.

weiter ›


BMWi: Weg frei für abgespecktes Energielabel

EU-Parlament, EU-Kommission und EU-Rat haben sich in einem Vermittlungsverfahren über neue Energieeffizienzlabels geeinigt. Die mittlerweile vielen Plusklassen sollen zugunsten einer klaren und leicht verständlichen Skala von A bis G abgeschafft werden.

weiter ›


BMUB fördert betriebliche Klimaschutzprojekte

Das Bundesumweltministerium (BMUB) fördert in den nächsten drei Jahren das Projekt „Klimaschutz gewinnt“. Dabei geht es um die Verbreitung von guten Klimaschutz-Beispielen in Unternehmen. Das Projekt wurde zu Jahresbeginn von der Exzellenzinitiative Klimaschutz-Unternehmen e. V. ins Leben gerufen, einem Zusammenschluss von Firmen, die durch innovative betriebliche Klimaschutzprojekte herausragen.

weiter ›


BMUB: Energiesparmeister-Bundessieger geehrt

Das Bundesumweltministerium (BMUB) hat unter den 16 Landessiegern des Wettbewerbs „Energiesparmeister“ Schulen aus Sachsen, Schleswig-Holstein und NRW als Bundessieger ausgezeichnet.

weiter ›


Verbraucherzentrale für steuerfinanzierten Energiewendefonds

Der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) schlägt einen steuerfinanzierten Energiewendefonds vor, um einen Großteil der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie insbesondere die einkommensschwachen Haushalte finanziell zu entlasten.

weiter ›


vzbv begrüßt Ausweitung des EU-Energielabels

Laut einer repräsentativen Umfrage von YouGov im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. (vzbv) befürworten 82 Prozent der Verbraucher EU-Vorgaben für die Energieeffizienz von Produkten. Vorgaben für eine längere Lebensdauer befürworten sogar 85 Prozent.

weiter ›

Bauen, Wohnen und Sanieren

KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“: Positive Zwischenbilanz

Die vierjährige Evaluierung des Programms „Energetische Stadtsanierung“ zeigt, dass der integrierte Quartiersansatz des Programms die Energieeffizienz ganzer Wohnquartiere erheblich verbessern kann. Maßnahmen, die von der Erneuerung und dem Ausbau der Nahwärmenetze bis zur energetischen Sanierung unterschiedlichster Gebäudetypen reichen, haben darüber hinaus die Energieeffizienz in den Quartieren maßgeblich verbessert.

weiter ›


dena-Checkliste für Energieberaterverträge bei KfW-Sanierungen

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) stellt Energieberatern eine Checkliste zur Verfügung, die ihnen bei der Vertragsgestaltung mit Hauseigentümern für KfW-geförderte energetische Sanierungsvorhaben helfen soll.

weiter ›


Beratungsleitlinie für Energieberater und Sanierungswillige

Um die Qualität energetischer Sanierungen zu sichern, hat das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ mit seinen acht Kooperationspartnern eine Beratungsleitlinie für Sanierungswillige und Gebäudeenergieberater entwickelt.

weiter ›

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Auftaktveranstaltung des Forschungsprojekts „Urbane Wärmewende“

In der Auftaktveranstaltung des Forschungsprojekts „Urbane Wärmewende“ am 4. April 2017 diskutierten über 100 Akteure aus Berlin zu Perspektiven der Berliner Wärmeversorgung. In drei Workshops wurden dabei Potentiale und Ansätze aber auch konkrete Umsetzungserfahrungen aus Berlin erläutert, um gemeinsam Wege und Gestaltungsmöglichkeiten einer lokalen Wärmewende zu entwickeln.

weiter ›


Land Berlin fördert klimafreundliche Energieversorgung des rbb

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) wird seinen Bedarf an Wärme-, Kälte- und Elektroenergie am Standort Berlin ab 2018 mit einem hauseigenen BHKW weitgehend selbst decken. Durch den Wegfall von Netzentgelten, Gebühren und Steuern spart der Sender damit pro Jahr voraussichtlich rund 900.000 Euro, außerdem circa 3,3 Mio. kWh Energie. Zudem reduziert der rbb seine jährlichen CO2-Emissionen um etwa 3.100 t.

weiter ›


Berliner Stadtwerke werden immer grüner

Die Berliner Stadtwerke GmbH kann weiter in die Energiewende investieren. Der Aufsichtsrat der Berliner Wasserbetriebe hat den Wirtschaftsplan des Tochterunternehmens beschlossen. 35 Photovoltaikanlagen haben die Stadtwerke bereits gebaut, außerdem verfügen sie über eine eigene Windkraftkapazität von 15 MW.

weiter ›


Experten der Berliner Energieagentur beraten zum Energiespar-Contracting

Die Berliner Energieagentur (BEA) leistet fachliche Unterstützung im Rahmen des Programms „Beratungen zum Energiespar-Contracting (ESC)“. Das vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) aufgelegte Förderprogramm bezuschusst Beratungsdienstleistungen, wenn Unternehmen die entsprechende Expertise vorweisen können.

weiter ›


Berliner ENERGIETAGE: Verleihung des „KlimaSchutzPartner 2017“

Der Termin für die Preisverleihung zum „KlimaSchutzPartner des Jahres 2017“ im Ludwig Erhard Haus steht fest. Seien Sie am 3. Mai um 18:30 Uhr dabei, wenn die KlimaSchutzPartner Berlin erneut den grünen Teppich für Pioniere und Querdenker unserer Stadt ausrollen und die besten Klimaschutzprojekte auszeichnen.

weiter ›


Themendossier Klimaschutzvereinbarungen online

Das dritte Themendossier geht online. Nach zwei Dossiers zu den Themen „Mieterstrom“ sowie „Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung“ veröffentlicht das Berliner-ImpulsE-Programm nun eine Informationssammlung über die zwischen Land und Berliner Unternehmen getroffenen „Klimaschutzvereinbarungen“ mit Hintergründen und Fakten.

weiter ›

Energiedaten, -studien und -statistiken

UBA: Verkehrssektor gefährdet Klimaziele

Laut aktuellen Prognose-Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) wurden 2016 in Deutschland insgesamt fast 906 Mio. t Treibhausgase freigesetzt. Gegenüber 2015 entspricht das einem Anstieg um etwa 4 Mio. t.

weiter ›


PIK: Fahrplan zu Null-Emissionen bis 2050

Internationale Experten haben in der Zeitschrift Science einen Fahrplan weg von Kohle und Öl formuliert: Mit einem „Carbon Law“, der Halbierung der Emissionen aus fossilen Brennstoffen in jedem Jahrzehnt, könnten die CO2-Emissionen demnach bis 2050 unterm Strich auf Null reduziert werden.

weiter ›


McKinsey: Energiewende-Ziele ohne Subventionen nicht erreichbar

Wie die aktuelle Entwicklung des halbjährlich erstellten Energiewende-Index (EWI) der McKinsey & Company, Inc. zeigt, steht es derzeit nicht gut mit der Umsetzung der Energiewende. Analysiert werden jeweils Klima- und Umweltschutz, Versorgungssicherheit sowie Wirtschaftlichkeit anhand von je fünf relevanten Indikatoren. Von den 15 Kennzahlen haben sich seit der vorherigen Erhebung im Herbst 2016 zehn verschlechtert, nur eine weist Verbesserung auf. Für vier Kennzahlen liegen keine aktualisierten Daten vor.

weiter ›

Veranstaltungen

19.04.2017: Mittelpunktbibliothek "Alte Feuerwache" Treptow

Die Teilnehmenden an der Führung gewinnen Einblicke in Konzeption und Umsetzung des Umbaus und der Erweiterung der denkmalgeschützten Feuerwache in Niederschöneweide zu einer Mittelpunktbibliothek. Sie lernen dadurch ein Schlüsselprojekt im Sanierungsgebiet Treptow-Niederschöneweide kennen.

weiter ›


20.04.2017: Politisches Frühstück mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen

Wachsende Stadt – sozial und städtebaulich geordnet gestalten

weiter ›


03.05.2017: Berliner ENERGIETAGE: Energetische Sanierung von besonders erhaltenswerter Bausubstanz

Die energetische Sanierung der vorhandenen Gebäude ist ein wichtiger Baustein auf Berlins Weg zur Klimaneutralität. Dabei sind die kulturellen Werte der Gebäude besonders zu beachten. Die Veranstaltung diskutiert, wie eine wohlüberlegte und differenzierte energetische Erneuerung historisch erhaltenswerter Gebäude gelingen kann.

weiter ›


03.05.2017: Berliner ENERGIETAGE: Bildungsoffensive Klimaneutrales Berlin

Gute Bildungsansätze sind Grundbedingung für eine langfristige, wirksame Einbettung von Energie- und Klimaschutzthemen in die Gesellschaft. Die Veranstaltung informiert über transformative Methoden und Reallabore als vielversprechende Umsetzungsformen für Klimabildung. Bildungsansätze verschiedener Ausprägungen werden durch die Trägerinnen kurz vorgestellt. Anschließend sollen zentrale Fragen der Klimabildung in Berlin gemeinsam mit Ihnen sowie den Referentinnen und Referenten diskutiert werden.

weiter ›


04.05.2017: Berliner ENERGIETAGE: Urbane Wärmewende

Im Kontext des Forschungsprojekts „Urbane Wärmwende“ werden Ansätze für eine umwelt- und klimaschonende Wärmeversorgung reflektiert. Neben konzeptionellen und politischen Überlegungen werden innovative Praxisprojekte auf dem Weg zur klimaneutralen Wärmeversorgung vorgestellt und diskutiert.

weiter ›


04.05.2017: Berliner ENERGIETAGE: Sanierung von Schulgebäuden

Die Sanierung von Schulgebäuden stellt auch in energetischer Hinsicht eine besondere Herausforderung dar. In der Veranstaltung werden Rahmenbedingungen, konzeptionelle Ansätze und Praxiserfahrungen vorgestellt und diskutiert.

weiter ›


05.05.2017: Berliner ENERGIETAGE: Innovations- und Gründerforum

Mit Berlin hat Deutschland eine der herausragenden Gründerregionen Europas. Gerade auch im Bereich der Energiewende und des Klimaschutzes bringt Berlin jedes Jahr eine Vielzahl von innovativen Startups und Projekten hervor. Das Innovations- und Gründerforum Energieeffizienz und Klimaschutz präsentiert auch 2017 eine große Bandbreite innovativer Unternehmen aus der Region und beleuchtet politische Rahmenbedingungen, Förderung und bestehende Cluster.

weiter ›


09.05.2017: StEP Klima

Klimaanpassung ist ein zentraler Bestandteil des Berliner Klimaschutzkonzeptes. Wir werden uns auf Extremwetterlagen, wie wir sie 2016 hatten, einstellen müssen. Es geht dabei vor allem darum zu verhindern, dass sich die Innenstädte stärker aufheizen und um das Zurückhalten von Regenwasser. Der Begriff der Schwammstadt ist dafür geprägt worden. Regenwasser soll so weit wie möglich auf dem jeweiligen Grundstück versickern oder verdunsten. Dafür sind im Stadtentwicklungsplan Klima – Konkret – viele -Beispiele vorgestellt worden.

weiter ›


31.05.2017: Growing Smart Energy Cities

Europas Städte wachsen. Der effiziente Einsatz von Strom und Wärme ist von zentraler Bedeutung, wenn sie sich in Zukunft nachhaltig entwickeln wollen. Politik, Stadtplanung und Wirtschaft sind deshalb gefragt, intelligente Strategien und (Finanzierungs-)Instrumente im Bereich der Energieversorgung umzusetzen, um den Herausforderungen der Zukunft adäquat zu begegnen.

In einer zweitägigen Konferenz wird gemeinsam mit internationalen Regierungsvertretern, Experten der Stadtentwicklung und -verwaltung sowie Energieversorgungsunternehmen über Strategien und (Finanzierungs-)Instrumente für wachsende Metropolen diskutiert.

weiter ›