Berliner ImpulsE

Inhalt

Sondermeldungen

Energie- und Klimapolitik Bund

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Bauen, Wohnen & Sanieren

Energiedaten, -studien und -statistiken

Veranstaltungen

Sondermeldungen

„Berlin spart Energie“ vom 7. bis zum 12. November

Mitmachen – von Vorbildern lernen – nachahmen und so die Energiewende in Berlin voranbringen sind die Leitmotive der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2016. Die Aktionswoche wird die Themen Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien und Klimaschutz in einer gebündelten Gesamtschau beleuchten und die relevanten Aktivitäten in Berlin der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

weiter ›


Klimafolgenanpassung, Klimaschutzvereinbarungen und Klimabildung: ImpulsE-Zeitschrift 3/2016 erschienen

Die Berliner ImpulsE-Zeitschrift Energie ImpulsE ist in seiner dritten Ausgabe des Jahres 2016 erschienen. Schwerpunktthema ist neben der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ insbesondere der Klimaschutz und entsprechende politische Strategien sowie konkrete Maßnahmen und Projekte.

weiter ›

Energie- und Klimapolitik Bund

Bundestag und EU-Parlament ratifizieren Pariser Klimaabkommen, Urkunden in New York hinterlegt

Nach der Ratifizierung durch das Europäische Parlament und den Deutschen Bundestag kann das Pariser UN-Klimaschutzabkommen in Kraft treten. Zudem haben EU und Deutschland durch die Hinterlegung ihrer Ratifikationsurkunden bei den Vereinten Nationen in New York den Beitritt zum Abkommen offiziell gemacht.

weiter ›


Bundesregierung zeichnet sechs Energieeffizienz-Netzwerke aus

Sechs Energieeffizienz-Netzwerke mit insgesamt 59 Unternehmen sind im Rahmen der ersten Jahresveranstaltung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke von der Bundesregierung ausgezeichnet worden.

weiter ›


Emissionshandels-Unternehmen zeigen sich wenig optimistisch

Laut CO2-Barometer von der KfW Bankengruppe und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) haben deutsche Unternehmen, die am EU-Emissionshandelssystem (EU-EHS) teilnehmen, niedrige Erwartungen an die Wirksamkeit des Abkommens der UN-Klimakonferenz von Paris im Jahr 2015.

weiter ›


BMWi-Ratgeber Energie erschienen

Wie die Energiewende im Einzelnen umgesetzt werden kann, zeigt der neue Ratgeber „Energie“ des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi). Unter anderem gibt er Hinweise und Tipps zu den Themen Mobilität, energetisches Sanieren und Senken der Stromkosten. Auf 172 Seiten erfährt der Leser, wie er selbst einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten und dabei auch noch Geld sparen kann.

weiter ›


Schulwettbewerb Energiesparmeister geht in neunte Runde

Im Rahmen des Schulwettbewerbs Energiesparmeister sucht die gemeinnützige co2online gGmbH gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMUB) zum neunten Mal das beste Klimaschutzprojekt aus jedem Bundesland.

weiter ›

Energie- und Klimathemen aus Berlin und Brandenburg

Klimaschutzvereinbarung zwischen dem Land Berlin und Berliner Hochschulen

Am 15. September 2016 unterzeichnete der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Andreas Geisel Klimaschutzvereinbarungen mit den beiden großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Berlin, der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) sowie der Beuth Hochschule für Technik. Hintergrund für die Bemühungen des Senats, die Klimaschutzvereinbarungen auch auf Hochschulen auszuweiten, ist das Berliner Energiewendegesetz.

weiter ›


Früher als ursprünglich vorgesehen: Vattenfall beendet Braunkohleeinsatz im Heizkraftwerk Klingenberg im Mai 2017

Die Führung der Vattenfall Europe Wärme AG hat entschieden, den Braunkohleeinsatz im Heizkraftwerk Klingenberg drei Jahre früher als geplant einzustellen. Statt 2020 wird die Braunkohle-Anlage nun bereits im Mai 2017 stillgelegt. Der Energieversorger will auf diesem Wege 600.000 Tonnen CO2 im Jahr einsparen und geht mit dem vorzeitigen Stopp des Braunkohlenutzung am Standort einen weiteren Schritt im Rahmen der Klimavereinbarung, das das Unternehmen mit dem Land Berlin geschlossen hatte.

weiter ›


Ökostrom: Berliner Dom stellt Versorgung um

Seit Oktober 2016 wird der Berliner Dom mit 100 Prozent zertifizierten Ökostrom des unabhängigen Anbieters NATURSTROM versorgt. In der flächenmäßig größten evangelischen Kirche Deutschlands finden im Jahr neben Gemeindegottesdiensten auch zahlreiche Kulturveranstaltungen sowie Gottesdienste anlässlich von Staatsakten oder wichtige politische Ereignisse statt, bei denen viel Elektrizität verbraucht wird. Mit der Umstellung auf Ökostrom würde der Dom im Vergleich zum Vorjahr rechnerisch rund 105 Tonnen CO2 einsparen.

weiter ›


Berliner Klima Schulen: Die Wettbewerbsrunde 2016/2017 startet mit dem Versand der neuen Unterlagen Anfang November

Mitmachen lohnt sich, nicht nur für das Klima und die Umwelt, sondern auch für die Gewinner. Denn sie bekommen neben der Anerkennung bei der Preisverleihung insgesamt zehn Geldpreise für ihre Klassen- oder Schulkassen.

weiter ›


Berliner BHKW-Hersteller SES zertifiziert nach ISO 9001:2015

Der Berliner BHKW-Hersteller SES Energiesysteme GmbH ist als einer der ersten Unternehmen der Branche nach dem Qualitätsstandard DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Nachdem SES 2007 das Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 eingeführt hatte, setzt es jetzt das neue System um und trägt dem Kundenwunsch nach Qualität noch stärker Rechnung.

weiter ›


Berlin zeichnet beste Firmengärten aus

Anlässlich der Internationalen Gartenausstellung (IGA) haben in diesem Jahr Vereine und Wirtschaftsverbände gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt den Wettbewerb „Firmengärten Berlin“ initiiert. Am 29. September und vor rund 120 Gästen wurden die Sieger in der Markthalle der IGA gekürt. Alle Projekte sind ab sofort online einzusehen.

weiter ›

Bauen, Wohnen & Sanieren

Wärmemonitor Deutschland 2015: Heizenergiebedarf weiter gesunken

Der Heizenergiebedarf von Mehrfamilienhäusern in Deutschland ist seit 2003 insgesamt um rund 18 Prozent gesunken. Das zeigt der vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) erstellte „Wärmemonitor 2015“. Das DIW hat dafür Daten der ista Deutschland GmbH ausgewertet.

weiter ›


co2online gibt Tipps zum Senken der Heizkosten

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online gGmbH informiert Mieter und Hauseigentümer darüber, wie sie zum Auftakt der Heizsaison ihre Energiekosten senken können.

weiter ›


Forsa-Umfrage: Häuslebauer setzen auf Nachhaltigkeit

Laut Forsa-Umfrage „DFH Trendbarometer Nachhaltigkeit 2016“ im Auftrag der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG legen die Deutschen beim Hausbau besonders hohen Wert auf eine nachhaltige Bauweise.

weiter ›


Heizungsbranche: Fossile Energieträger sind Teil der Lösung, nicht das Problem

Anlässlich der Deutschen Wärmekonferenz 2016 haben sich die drei Spitzenverbände der Heizungswirtschaft, der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), der Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK) und der Deutsche Großhandelsverband Haustechnik (DG Haustechnik) in einer gemeinsamen „Berliner Erklärung zur Wärmewende“ gegen Verbote und Gebote beim Umstellung der Wärmeversorgung ausgesprochen. Kritik übten sie vor allem an den vorgeschlagenen Maßnahmen im Klimaschutzplan 2050 des Bundesumweltministeriums, der unter anderem das Ende der Investitionen in fossil betriebene Heizungssysteme thematisiert.

weiter ›


Neues dena-Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) sucht Handelsimmobilien, bei denen eine Sanierung ansteht, für das neue Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“. Ziel des Vorhabens sind wirtschaftliche und praxistaugliche Modelle der energetischen Gebäudesanierung für Händler und Eigentümer.

weiter ›


BGH: Vermieter darf Heizkosten trotz individueller Vereinbarung innerhalb der gesetzlichen Frist abrechnen

Wie der Infodienst Recht und Steuern der Landesbausparkassen (LBS) mitteilt, darf ein Vermieter nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) auch nach Monaten des Verzugs Heizkosten abrechnen.

weiter ›

Energiedaten, -studien und -statistiken

AEE-Umfrage zu Energiewende und Erneuerbaren

Laut einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat das Wachstum der erneuerbaren Energien für die Bevölkerung in Deutschland weiterhin sehr hohen Stellenwert.

weiter ›


ver.di-Studie zu sozialverträglichem Kohleausstieg

Ein Ausstieg aus der Kohle ist sozialverträglich machbar, finanzierbar und keine Belastung für die Gesellschaft. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten im Auftrag der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).

weiter ›


Stiebel Eltron Trendmonitor: Umsetzung der Energiewende ungenügend

Laut STIEBEL ELTRON Energie-Trendmonitor 2016 ist die Mehrheit der deutschen Verbraucher unzufrieden mit dem Vorankommen der Energiewende in Deutschland.

weiter ›

Veranstaltungen

20.10.2016: Spezial - Repair Café in der KlimaWerkstatt Spandau

Anlässlich der internationalen Repair-Café-Woche wird zentral in der Altstadt ein Repair-Café stattfinden. In gemütlicher Atmosphäre erhält jeder Hilfe bei der Reparatur seiner Lieblingsstücke.

weiter ›


02.11.2016: Klimawandel Norddeutschland

Wärmere und feuchtere Winter, heißere und trockenere Sommer sowie häufigere Extremwetterereignisse: Auch in Norddeutschland sind die Folgen des Klimawandels bereits spürbar und stellen uns alle zunehmend vor neue Herausforderungen. Gerade Kommunen und wachsende Metropolen sind gefordert, Maßnahmen zur Vorsorge für die Bevölkerung und die Infrastrukturen zu entwickeln und neue Wege zur Anpassung an den Klimawandel zu beschreiten.

weiter ›


07.11.2016: Dezentrale Energiewende vor dem Aus?

Mit den aktuellen energiepolitischen Entscheidungen wie dem novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz werden neue Regelungen diskutiert und beschlossen, die die dezentrale Stromerzeugung erschweren: In eigenen Anlagen selbst erzeugten Strom direkt bzw. nahräumlich zu verbrauchen, ist teilweise schlechter gestellt oder wird in einigen Fällen zukünftig unmöglich gemacht. Dabei stellen genau diese Formen des Eigenverbrauchs und der lokalen Energieproduktion für viele Bürger/innen und Unternehmen eine zentrale Motivation und einen wichtigen Akzeptanzfaktor für die Energiewende dar. Welches Potenzial bleibt den unterschiedlichen Selbstversorger/innen und lokalen Produzenten als energiewirtschaftlichen Akteuren der Zukunft?

weiter ›


07.11.2016: Aktionswoche "Berlin Spart Energie"

Vom 7. bis zum 12. November findet wieder eine Aktionswoche "Berlin spart Energie" statt. Unzählige Institutionen und Projekte aus den Bereichen Energie, Bauen und Wohnen werden wieder eine Woche lang ihre Türen öffnen und Gebäude, Techniken und Projekte vorstellen oder Fachveranstaltungen sowie Energieberatungen durchführen.

weiter ›


07.11.2016: Kostenfreie Energiesparberatung für private Gebäudeeigentümer und Mieter

Während der Aktionswoche "Berlin spart Energie" bietet das Berliner ImpulsE-Programm privaten Ein- und Mehrfamilienhausbesitzern sowie für Mieterinnen und Mieter umfangreiche telefonische Erst-Beratungen zu Fragen des Energiesparens an.

weiter ›


07.11.2016: Klimagerecht und sozialverträglich: Energetische Sanierungen im Geschosswohnungsbau

Die energetische Wohnraumsanierung ist eine zentrale Säule der gesamten Energiewende. In einer Mieterstadt ist die Ausgestaltung der energetischen Gebäudesanierung vor allem auch sozialpolitisch bedeutsam. Wie können geringer Energiebedarf und die Vermeidung von CO2-Emissionen mit der notwendigen Bezahlbarkeit von Wohnraum in Einklang gebracht werden?

weiter ›


08.11.2016: Innovative Konzepte der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

Die gekoppelte dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung gilt als eine der zentralen Techniken auf dem Wege zu mehr Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien. Die gekoppelten Strom- und Wärmeproduktion ist nicht nur hocheffizient, sie verlagert die Energieumwandlung an jene Orte, an denen Strom und Wärme auch benötigt werden. Dies hilft Leitungsverluste zu vermeiden und ist unter anderem Kern der viel diskutierten Quartierskonzepte.

weiter ›


08.11.2016: Effiziente Lichtkonzepte in allen Größen und Formen

Alles leuchtet: Gerade in der kalten Jahreszeit steigt der Strombedarf für Beleuchtungszwecke immens an. Hier gilt es die Qualitätssteigerung von Beleuchtung mit der Reduzierung des Strombedarfs bei gleichzeitiger Kostenreduzierung zu verbinden. Mit innovativen Lichtkonzepten auf Basis von LED-Technologien lassen sich hier enorme Einsparpotentiale heben, die sich oft in wenigen Jahren amortisiert haben.

weiter ›


07.11.2016: Wachsende Stadt Berlin: Grüne Gebäude am Kapelle Ufer und Humboldthafen

Berlin verändert sich rasant: Spürbar wird dieser Prozess etwa, wenn man durch das neu entstehende Quartier zwischen Humboldthafen, Hauptbahnhof und Kapelle Ufer spaziert. Vieles ist hier noch im Werden. Davon zeugen Kräne und Bauzäune. Am Ende soll hier ein zukunftsweisendes Stadtquartier entstehen.

weiter ›


08.11.2016: Müll, Klärschlamm und Co: Aus Abfall wird Energie

Die Abfälle einer Stadt sind ein Rohstoff, der sich in Energie wandeln lässt. Diese Thementour des Berliner ImpulsE-Programms will den "Blick hinter die Kulissen" wagen und zeigt, wie die Abfallentsorgung unserer Stadt gleichzeitig auch Energie liefert, die diese Stadt am Laufen hält. Für alle Fans von großen Anlagen. Darüber hinaus stellen die Berliner Wasserbetriebe zentrale Effizienz-Projekte aus ihrem Portfolio vor.

weiter ›


10.11.2016: Nachhaltige Quartierslösungen für die wachsende Stadt Berlin

Stadtquartiere sind der Schlüssel, um durch integrierte Konzepte und Kooperation gemeinsam Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz zu realisieren. Die Tour des Berliner ImpulsE-Programms führt zu zwei sehr unterschiedlichen Projekten, die zeigen, welche Quartierslösungen möglich sind: erst zum traditionellen Gewerbegebiet Moabit ("Green Moabit"), das sich zu einem grünen, smarten Stadtteil wandelt; danach zum neu entstehenden Kreativquartier Holzmarkt.

weiter ›


22.11.2016: dena-Kongress 2016

Die wichtigsten energiepolitischen Gesetze sind verabschiedet. Doch ist jetzt wirklich alles geklärt? Wie sieht die Zukunft der Energiewende aus? Seien Sie dabei, wenn Entscheider und Experten aus Politik und Wirtschaft Antworten geben.

weiter ›