Berliner ImpulsE

02.08.18 Nachricht Bauen und Wohnen

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zieht Bilanz

Förderprogramm Heizungsoptimierung wird gut angenommen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat Zahlen zum Förderprogramm Heizungsoptimierung veröffentlicht und zieht über die vergangenen zwei Jahre eine positive Bilanz. Seit 2016 sind nach Angaben der Behörde etwa 170.000 hocheffiziente Umwälzpumpen und 90.000 Maßnahmen rund um den hydraulischen Abgleich unterstützt worden.

Insgesamt belief sich die Förderung auf etwa 50 Mio. Euro. Nach Einschätzung des BAFA zeugt dies von einem gelungenen Start des Programms und ist gleichermaßen Anzeichen dafür, dass das Thema Heizungsoptimierung in zunehmendem Maße von Heizungsfachunternehmen und Hausbesitzern wahrgenommen wird. Heizungsmodernisierung sei wirtschaftlich und biete jedem Einzelnen die Möglichkeit, zu einer klimaschonenderen Wärmeversorgung beizutragen.

Da das Förderprogramm Heizungsoptimierung zunehmend in die Kundenakquise integriert und Bestandteil des Geschäftsmodelles ist, geht das BAFA von einer weiteren Steigerung der Nachfrage aus. Es lägen zudem bereits zahlreiche Anfragen von gewerblichen Immobilienbesitzern, Wohnungsbaugesellschaften sowie von Heizungsbauern vor.

Das BAFA fördert den Austausch von Umwälzpumpen und Warmwasserzirkulationspumpen sowie die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs inklusive begleitender Maßnahmen (z.B. Thermostatventile, Einzelraumtemperaturregler, Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Pufferspeicher, Einstellung der Heizkurve). Der Zuschuss beträgt 30 Prozent des Nettorechnungsbetrages.

Weiterführende Informationen

‹ zurück