Berliner ImpulsE

14.05.18 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Verursacherbilanz 2015

CO₂-Emissionen und Energieverbrauch gesunken

Die CO₂-Emissionen in Berlin haben sich nach Verursacherbilanz 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent auf 19,5 Mio. t reduziert. Das meldet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Gegenüber dem Basisjahr 1990 sind sie um 33,3 Prozent zurückgegangen.

Die CO₂-Emissionen in den Sektoren „Straßenverkehr“ und „Haushalte, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen und übrige Verbraucher“ (Haushalte und GHD) sind zusammen um 0,6 Mio. t zurückgegangen. Damit sanken die Emissionen im Sektor „Haushalte und GHD“ das zweite Jahr in Folge. Sie lagen 2015 um 32,4 Prozent unter dem Niveau von 1990.

Trotz steigender Bevölkerung ist auch der Endenergieverbrauch gesunken: um 2,0 Prozent auf 228,7 PJ. Auf die Einwohnerzahl bezogen betrug der Endenergieverbrauch im Berichtsjahr 65,0 Gigajoule (EEV in GJ je EW), für Deutschland wurde im gleichen Zeitraum ein Wert von 108,3 GJ je EW ermittelt. Sowohl der EEV je EW als auch der Primärenergieverbrauch je Einwohner (PEV je EW) sind in Berlin seit dem Jahr 2000 rückläufig.

Weiterführende Informationen

‹ zurück