Berliner ImpulsE

14.06.18 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Berlin spart Energie

Mitwachsende Energiezentrale Maselake

Die GASAG Solution Plus betreibt in der Asnieresstraße in Berlin-Spandau eine Energiezentrale zur Versorgung des sich südlich anschließenden Wohnquartiers mit 2.500 Wohneinheiten auf der Maselake-Halbinsel über ein Nahwärmenetz. Ausgehend von den vorhandenen Infrastrukturen in der Energiezentrale wurde dort im April 2018 nun außerdem durch einen Ergänzungsbau auch das sich nördlich anschließende Neubaugebiet Mertensstraße mit rund 1.000 Wohneinheiten ebenfalls über ein Nahwärmenetz erschlossen.

Die aktuelle Energiezentrale besteht aus einem Biomethan-BHKW mit einer Leistung von 400 kWel und zwei Erdgaskesseln mit je 5.000 kWth Leistung. Zur Versorgung des sich nördlich anschließenden Wohnquartiers und zur Absicherung des Primärenergiefaktors und Erfüllung des EEWärmeG wurde in 2018 ein BHKW-Modul mit einer Leistung von knapp ein MWel errichtet und angeschlossen. Die mitwachsende Energiezentrale sichert damit eine Nachfrage orientierte Versorgung ab, unter gleichzeitiger Berücksichtigung Anforderungen an Energieeffizienz, Primärenergiefaktor und Klimaschutz.

Das über ein Kilometer lange Nahwärmenetz des Quartiers wird dabei stetig hydraulisch optimiert und ist an die Fernüberwachung der GASAG angebunden, um kontinuierlich eine möglichst effiziente Betriebsführung zu gewährleisten. So können insgesamt ca. 1.400 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Dank Biomethan und der verbauten Technologien kommt das gesamte Versorgungsgebiet auf einen Primärenergiefaktor von nur 0,24 und ist damit besonders umweltfreundlich und effizient.

Weiterführende Informationen

‹ zurück