Berliner ImpulsE

13.08.18 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Projekt „Klimarendite“

Berliner Stadtwerke bieten Bürgern festverzinsliche Geldanlage

Laut BDEW-Energiemonitor geht 64 Prozent der Deutschen die Energiewende nicht schnell genug voran. Bei den Berliner Stadtwerken können Berliner und Brandenburger nun mit einer Investition in Projekte des Unternehmens den Wandel hin zu Erneuerbaren Energien selbst gestalten und voranbringen.

Mit dem Projekt „Klimarendite“ können sich Interessierte an der Finanzierung des neuen Windrads der Berliner Stadtwerke, das im März 2018 in Großbeeren in Betrieb ging, beteiligen. Die Anlage hat eine Leistung von 3,45 MW und erzeugt Ökostrom für rund 3.800 Haushalte.

An der 4,7 Mio. Euro-Investition können Anleger mit Beträgen zwischen 500 und 5.000 Euro teilhaben. Dies ist in Form eines Nachrangdarlehens mit qualifiziertem Rangrücktritt möglich, das die Anleger den Berliner Stadtwerken gewähren. Das Geld wird zur Ablösung einer Vorfinanzierung durch Eigenkapital der Berliner Stadtwerke zum Bau und Betrieb der benannten Windenergieanlage verwendet.

Die generelle Verzinsung der Klimarendite liegt bei etwa fünf Jahren Darlehenslaufzeit bei 1,75 Prozent p.a. Kunden der Berliner Stadtwerke bzw. Anleger, die innerhalb von vier Wochen nach Abschluss des Darlehensvertrages einen Ökostromvertrag bei den Stadtwerken abschließen, erhalten sogar eine Verzinsung in Höhe von 2,25 Prozent p.a.

Weiterführende Informationen

‹ zurück