Berliner ImpulsE

25.11.19 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Mit gutem Beispiel voran

Berliner Stadtwerke installieren Solaranlagen auf landeseigenen Gebäuden

Die Berliner Stadtwerke GmbH haben mit dem Bau von fünf Photovoltaikanlagen auf landeseigenen Gebäuden begonnen. Die Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 600 KW sollen im Jahr fast 550 MWh Solarstrom erzeugen und knapp 377 t CO₂ vermeiden.

Grundlage ist eine im Juli 2019 mit der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) geschlossene Absichtserklärung. Darin hatten BIM und Berliner Stadtwerke vereinbart, bis 2023 mehr als fünf MW zusätzliche Solarleistung auf Dächern landeseigener Immobilien zu installieren. Die Berliner Stadtwerke verdoppeln damit die Menge der von ihnen bereits seit 2016 auf BIM-Gebäuden installierten solaren Leistung.

Installiert werden die fünf neuen Anlagen auf der Kfz-Zulassungsstelle in Lichtenberg, dem Oberstufenzentrum Lise Meitner in Gropiusstadt, dem Amtsgericht Lichtenberg und auf zwei Turnhallen der Oberstufenzentren für Bürowirtschaft und Dienstleistungen sowie für Sozialwirtschaft in Prenzlauer Berg. Die mit gut 230 KW größte Anlage entsteht auf dem Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit.

Weiterführende Informationen

‹ zurück