Berliner ImpulsE

16.10.19 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Jährlich 4.900 t CO₂ eingespart

Berliner Stadtwerke treiben Solarausbau voran

Die Berliner Stadtwerke GmbH und die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH statten 100 Wohngebäude im Marzahn-Hellersdorfer Ortsteil Kaulsdorf mit einer Mietersolaranlage aus. Insgesamt hat die Berliner Stadtwerke GmbH auf Berlins Dächern mittlerweile mehr als 150 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von zehn MWpeak installiert. Das entspricht rund einem Zehntel aller in Berlin installierten Solarleistung.

Bis zum Projektabschluss 2021 sollen in Kaulsdorf rund 11.900 Solarstrommodule installiert werden, die voraussichtlich über 2,95 Mio. kWh Ökostrom liefern und mehr als 4.300 Haushalte versorgen können.  Die Mieter sollen den Strom zum exklusiven und besonders attraktiven Stromtarif berlinStrom Sonne+ beziehen können.

Insgesamt wurden rund 4,3 der zehn MWp für Mieterstromanlagen mit Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften sowie Wohnungseigentümergemeinschaften errichtet. Rund 5,7 MWp wurden auf landeseigenen Immobilien wie Schulen, Sporthallen, Verwaltungs- und Kulturgebäuden, Gefängnissen sowie Feuer- und Polizeiwachen montiert.

Alle von den Berliner Stadtwerken errichteten Anlagen haben zusammen eine Modulfläche von 80.000 Quadratmetern bzw. acht Hektar. Die bisher fertiggestellten Anlagen ersparen der Atmosphäre jährlich etwa 4.900 t CO2. Bis zum Ende des Jahres wollen die Berliner Stadtwerke noch weitere zwei MWp solare Anschlussleistung installieren.

Weiterführende Informationen

‹ zurück