Berliner ImpulsE

29.06.18 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Erfahrungsbericht vorgelegt

Bundesregierung zieht gemischtes Fazit zum EEG

Die Bundesregierung hat ihren Erfahrungsbericht zum EEG vorgelegt. Demnach haben die neu eingeführten EEG-Ausschreibungen zu unerwartet niedrigen Förderkosten und teilweise hohen Realisierungsquoten geführt.

Allerdings seien die Regelungen für sogenannte Bürgerenergiegesellschaften mit „möglicherweise negativen Auswirkungen“ behaftet. Grund dafür ist die hohe Zuschlagsquote für Bürgerenergieprojekte bei den Auktionen von Onshore-Windparks. Für Bürgerwindparks gewährte der Gesetzgeber anfangs längere Realisierungszeiten, weshalb nun vorübergehend eine Zubaulücke droht.

Zudem gingen auch bei der erstmaligen Ausschreibung von Biomasseanlagen nicht alle Erwartungen in Erfüllung. Dem Ausschreibungsvolumen von 122 MW standen nur Gebote über 28 MW gegenüber. Entsprechend waren die Gebotswerte mit bis zu 16,9 Cent/kWh vergleichsweise hoch.

Weiterführende Informationen

‹ zurück