Berliner ImpulsE

04.02.19 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Studien zur Rolle von Strom im Verkehr

Metaanalyse zu Strom im Verkehrssektor

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) vergleicht in einer Metaanalyse 16 Studien zur Rolle von Strom und strombasierten Kraftstoffen im Verkehr bis zum Jahr 2050. Demnach spielt in allen ehrgeizigen Klimaschutzszenarien Strom eine Schlüsselrolle für die Verkehrswende. Die Elektromobilität gilt dabei als äußerst energieeffizient und beim Einsatz erneuerbarer Energien als besonders klimafreundlich.

 

Allerdings ist ihr Einsatz aus heutiger Sicht vor allem in der Luft- und Schifffahrt technisch nicht möglich. Eine Alternative wären strombasierte Kraftstoffe (Power-to-Gas, Power-to-Liquid). Sie wären bei Nutzung von erneuerbarem Strom ebenfalls klimafreundlich, die Umwandlungsverluste bei ihrer Herstellung sind jedoch hoch. Ihre Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit hängen deshalb von technologischen Fortschritten ab.

Beim Ausbau erneuerbarer Energien müssen auch die für den Verkehr potenziell benötigten Strommengen berücksichtigt werden, so die AEE. Der künftige Strombedarf des Verkehrs könnte den gesamten heutigen Stromverbrauch von 520 Mrd. kWh übersteigen. Die meisten Studien gehen deshalb davon aus, dass strombasierte Kraftstoffe aus wind- und sonnenreichen Regionen im Ausland importiert werden müssen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück