Berliner ImpulsE

13.03.20 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

cube berlin

Smart Commercial Building am Berliner Hauptbahnhof

Seit Anfang 2020 ist die Europacity rund um den Berliner Hauptbahnhof um ein spektakuläres Gebäude reicher: Nach knapp drei Jahren Bauzeit wurde das Bürogebäude cube berlin fertiggestellt. Das Solitärgebäude mit seiner markanten Glasfassade wurde von CA Immo als „smartes“, volldigitalisiertes Gebäude entwickelt, um sowohl den Betrieb des Gebäudes deutlich effizienter gestalten zu können als auch zahlreiche zusätzliche Serviceangebote für die Büromieter zu ermöglichen.

Mit einer Kantenlänge von 42,5 Metern wirkt das würfelförmige Gebäude von außen wie eine abstrakte, moderne Skulptur. In der gläsernen, gefalteten Fassade spiegelt sich kaleidoskopartig die Umgebung und je nach Lichteinfall verändert sich so das Aussehen des Gebäudes ständig. Durch dynamische Einschnitte in der Fassade entstehen auf den 10 Obergeschossen Terrassen für die Mieter des Gebäudes. Die Einschnitte verlaufen jeweils über eine ganze Gebäudeseite, wobei die Himmelsrichtung von Stockwerk zu Stockwerk wechselt. So entsteht eine dialogische Beziehung zwischen Umgebung und Gebäude. Die ebenfalls skulptural gestaltete Dachterrasse bietet zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten und ermöglicht Aus- und Weitblicke über ganz Berlin. Entworfen wurde cube berlin vom renommierten Kopenhagener Architekturbüros 3XN.

CA Immo hat den cube berlin als sogenanntes „Smart Commercial Building“ realisiert. Ziel dieser innovativen und prototypischen Entwicklung war es, den Betrieb des Gebäudes durch den Einsatz von vernetzter digitaler Technik effizienter zu gestalten und gleichzeitig den Mietern des Gebäudes zusätzliche Services anzubieten. Zentrales Bedienelement ist dabei das eigene Smartphone: Alle für die Mieter relevanten Funktionen können über eine eigens entwickelte Gebäude-App bedient werden. Die Besonderheit liegt in der Vernetzung der einzelnen Bausteine in einem zentralen System – dem sogenannten Brain. Dabei handelt es sich um eine selbstlernende Software, die die vielfältigen Daten, die durch Sensoren geliefert werden, auswertet. Die Sensoren erfassen dabei sowohl Informationen aus der Umwelt als auch aus dem Verhalten, den Gewohnheiten, Vorlieben und Bedürfnissen der Mieter. Hierdurch kann der Betrieb fortwährend optimiert werden und die Nutzer erhalten individuelle Informationen und Angebote.

Weiterführende Informationen

‹ zurück