Berliner ImpulsE

24.03.20 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Eindringlicher Appell an Bundeskanzlerin Merkel

Energiebranche fordert sofortiges Ende des Solardeckels

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW) fordern, angesichts von Corona- und Klimakrise, den Solardeckel im EEG im Eilverfahren zu streichen.

In einem offenen Brief mit dem entsprechenden Appell haben sich rund 2.000 Unternehmen aus der Energiebranche an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt, BDEW und BSW haben ihn bereits übermittelt. Voraussichtlich im Sommer dieses Jahres wird nach ihrer Einschätzung der 52-Gigawatt-Förderdeckel für die Errichtung neuer Solardächer erreicht.

Beide Verbände betonen, dass auch die Erneuerbare-Energien-Branche mit Blick auf die derzeitige Corona-Pandemie kurzfristig wirksame industriepolitische Impulse und nicht zuletzt eine belastbare Perspektive für die Zeit nach der Krise braucht. Es dürfe nicht zu einem fahrlässig herbeigeführten Ausbaustopp für Photovoltaik kommen. Die Aufhebung des Solardeckels sei vor diesem Hintergrund eine einfach umzusetzende Maßnahme.

Die Beseitigung des Solardeckels war bereits mit dem Klimaschutzprogramm 2030 im Herbst des vergangenen Jahres vom Bundeskabinett angekündigt worden. Die Umsetzung lässt aber auf sich warten.

Weiterführende Informationen

‹ zurück