Berliner ImpulsE

29.08.19 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Fazit nach erstem Halbjahr 2019

Erneuerbare beim Strom auf Platz 1

Nach Zahlen des Fraunhofer-Instituts für solare Energiesysteme ISE produzierten Solar- und Windenergieanlagen im ersten Halbjahr 2019 mehr Energie als Braunkohle und Steinkohle gemeinsam.

Sonne und Wind lieferten zusammen etwa 92,2 TWh Strom – gegenüber 80,1 TWh im ersten Halbjahr 2018 –, Braunkohle und Steinkohle gemeinsam 79,4 TWh.

In Summe produzierten die erneuerbaren Energiequellen Solar, Wind, Wasser und Biomasse im ersten Halbjahr 2019 etwa 125,3 TWh Strom. Das waren rund fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (119,4 TWh).

Braunkohlekraftwerke produzierten im ersten Halbjahr etwa 53 TWh netto – 13,8 TWh bzw. 20,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. Laut Fraunhofer ISE könnte das mit den gestiegen Kosten für CO₂-Zertifikate und den gesunkenen Börsenstrompreisen zusammenhängen.

Die Nettoproduktion aus Steinkohlekraftwerken betrug 26,4 TWh und war damit um 23,7 Prozent niedriger als im ersten Halbjahr 2018.

Gaskraftwerke haben circa 24,6 TWh netto für die öffentliche Stromversorgung produziert. Das waren 1,3 TWh bzw. 5,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Insbesondere im zweiten Quartal haben die Gaskraftwerke von den hohen CO₂- Zertifikatspreisen und den niedrigen Gaspreisen profitiert.

Die Nettostromproduktion aus Kernkraftwerken blieb auf Vorjahresniveau und betrug im ersten Halbjahr 2019 circa 34,7 TWh.

Weiterführende Informationen

‹ zurück