Berliner ImpulsE

23.10.19 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Energieeffizienz von Gebäuden

Gebäudeenergiegesetz beschlossen

Das Bundeskabinett hat den Entwurf für das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Damit sollen die Regelwerke zur Gebäudeenergieeffizienz und zur Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien zusammengeführt und vereinheitlicht werden.

Um Bauherren und Planer bürokratisch zu entlasten, soll mit dem „Modellgebäudeverfahren“ ein alternatives gleichwertiges Nachweisverfahren für neue Wohngebäude eingeführt werden. Damit können die Anforderungen nachgewiesen werden, ohne dass Berechnungen für den Nachweis erforderlich sind.

Zudem sollen ab 2026 grundsätzlich keine Ölheizkessel mehr eingebaut werden dürfen. Eine Austauschprämie von etwa 40 Prozent für eine alte Ölheizung gegen ein klimaschonenderes Modell soll Eigentümern einen Anreiz bieten.

Mit dem GEG werden die europäischen Vorgaben zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden vollständig umgesetzt und die Regelung des Niedrigstenergiegebäudes in das vereinheitlichte Energieeinsparrecht integriert. Das aktuelle Anforderungsniveau für Neubauten und Sanierung bleibt unverändert und wird nicht verschärft.

Weiterführende Informationen

‹ zurück