Berliner ImpulsE

05.04.18 Nachricht Industrie und Gewerbe

Kurzgutachten des Hamburg Instituts für den Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und die HANNOVER MESSE

Potenzial für Erneuerbare in der Industrie

Den Energiebedarf in der Prozesswärme und -kälte decken erneuerbare Energien bislang nur zu knapp sechs Prozent. Die Potenziale sind jedoch in allen Industriezweigen groß.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Kurzgutachten des Hamburg Instituts für den Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und die HANNOVER MESSE.

Wie das Gutachten weiter feststellt, gibt es erhebliche technische Potenziale zur Dekarbonisierung der Industrie. Solarthermie, Wärmepumpen, feste, flüssige und gasförmige Biomasse sowie Geothermie können hier aus technischer Sicht bereits heute einen großen Beitrag leisten.

Am einfachsten zu erschließen ist dem Kurzgutachten zufolge das Potenzial im niedrigen Temperaturbereich. Im mittleren und hohen Temperaturniveau lassen sich gute Erfolge mindestens in der Teil-Dekarbonisierung erreichen. Für Hochtemperaturprozesse gibt es hingegen noch Forschungsbedarf.

Schnelle Erfolge lassen sich laut Gutachten mit einer CO₂-Bepreisung und weiteren Maßnahmen wie energieorientiertem Planen und Bauen sowie einer verbesserten Förderung erzielen. Hilfreich wäre zudem die Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in Deutschland.

Weiterführende Informationen

‹ zurück