Berliner ImpulsE

13.12.18 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Erneuerbare Energien

Rekordzahlen der Erneuerbare reichen noch nicht

Nach Schätzungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) haben die erneuerbaren Energien 2018 gut 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt.

Das sind zwei Prozent mehr als 2017. Trotz dieses Rekordwertes gehen die beiden Verbände davon aus, dass das aktuelle Zubautempo nicht ausreichen wird, um das 65-Prozent-Ziel bis 2030 zu schaffen. 

Notwendig seien daher zügig Sonderausschreibungen für Wind offshore sowie Planungs- und Investitionssicherheit für Wind Onshore-Projekte.

Auch Flexibilitätsoptionen müssten ausgebaut werden, damit das steigende Ökostromangebot optimal in Einklang mit dem Bedarf gebracht werden kann. Die Politik müsse die Rahmenbedingungen so gestalten, dass sich der Einsatz von Speichern, Demand-Side-Management und Ähnlichem lohnt.

Weiterführende Informationen

‹ zurück