Berliner ImpulsE

29.10.19 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Prognose für 2019

Rückgang bei Kohleverfeuerung sorgt für niedrigeren Energieverbrauch

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang des Energieverbrauchs in Deutschland um rund zwei Prozent auf 437 Mio. t SKE. Grund ist vor allem der Rückgang beim Kohleverbrauch.

Der Erdgasverbrauch erhöhte sich hingegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 3,9 Prozent. Laut AG Energiebilanzen liegt das neben dem hohen Heizbedarf im kühleren Frühjahr vor allem am gestiegenen Einsatz von Erdgas in Kraftwerken.

Der Verbrauch von Mineralöl lag von Januar bis September insgesamt um 1,9 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Da der Verbrauch an Kohlen in den ersten neun Monaten 2019 besonders stark zurückging (Steinkohle –18,4 Prozent, Braunkohle –21,7 Prozent) und die erneuerbaren Energien um vier Prozent zulegen konnten, geht die AG Energiebilanzen für dieses Jahr von einem merklichen Rückgang der CO₂-Emissionen aus. 

Ursache für die Entwicklung seien eine höhere Energieeffizienz, Veränderungen im Energiemix und konjunkturell bedingte Rückgänge in besonders energieintensiven Industriezweigen. Hingegen steigerten zum Beispiel kühleres Wetter, eine größere Bevölkerung und eine höhere Wirtschaftsleistung den Verbrauch. Ohne Witterungseinfluss wäre der Energieverbrauch sogar drei Prozent gesunken.

Weiterführende Informationen

‹ zurück