Berliner ImpulsE

19.12.18 Nachricht Bauen und Wohnen

Verbraucherzentrale Bundesverband

Smart Home Geräte: Verbraucher skeptisch

Viele Verbraucher sind nach wie vor zurückhaltend bei der Nutzung von Smart Home-Geräten. Das zeigt eine aktuelle Online-Umfrage der hopp Marktforschung im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. (vzbv).

57 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ziemlich genau wüssten, was Smart Home sei. Knapp die Hälfte (49 Prozent) hat jedoch kein Interesse daran. Nur neun Prozent wollen Smart Home-Produkte und -Dienstleistungen in jedem Fall nutzen. 

Vor allem der fehlende Mehrwert wird kritisiert (64 Prozent), gefolgt von der Angst um die Weitergaben von persönlichen Daten an Unbefugte (49 Prozent). Jeweils 47 Prozent haben Angst vor Hackerangriffen und zu hohe Kosten.

Der vzbv fordert unter anderem eine rechtliche Haftungsregelung, wenn bei Fehlprogrammierung Heizungsschäden entstehen oder der Kühlschrank auftaut. Zudem müssen insbesondere Sicherheits-Updates in regelmäßigen Intervallen und über die gesamte Lebensdauer des Gerätes zur Verfügung gestellt werden und nicht nur für zwei Jahre. Zudem dürfen energieeffiziente Smart Home-Geräte unterm Strich für die Verbraucher nicht zu Zusatzkosten führen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück