Berliner ImpulsE

22.07.19 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Wind und PV

Ausschreibungen bremsen Energiegenossenschaften aus

Laut Jahresumfrage des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands e.V. (DGRV) hemmen die Ausschreibungen bei Windenergie und großen Photovoltaikanlagen die wirtschaftliche Entwicklung der Energiegenossenschaften.

Neben administrativen Hürden schreckt sie vor allem das hohe wirtschaftliche Risiko ab: Anders als große Projektierungsunternehmen können Bürgerenergiegenossenschaften das Risiko eines Fehlzuschlags nicht über weitere Projekte ausgleichen.

Neue EU-Regeln bieten allerdings bessere Perspektiven. So fordert die EU-Erneuerbaren-Richtlinie, dass die Besonderheiten von Energiegenossenschaften bei der Festlegung von nationalen Förderbedingungen berücksichtigt werden sollen. Darüber hinaus stärkt die EU die Möglichkeit der Stromvermarktung aus eigenen Anlagen an die Mitglieder.

Im Bereich der kleinen Photovoltaikanlagen bis 750 kW möchten nur noch 54 Prozent der Befragten aktiv sein – gegenüber 71 Prozent im Vorjahr. Grund für die verschlechterte Stimmungslage ist laut DGRV die Sonderkürzung in diesem Photovoltaik-Segment und die gleichzeitig hohen Photovoltaik-Systempreise.

Weiterführende Informationen

‹ zurück