Berliner ImpulsE

01.11.18 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Erste Vorschläge für Strukturwandel in Deutschlands Braunkohlerevieren

Zwischenbericht der Kohlekommission erschienen

Die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ macht in ihrem ersten Zwischenbericht Vorschläge zum Strukturwandel in den vier deutschen Braunkohlerevieren. So könnten in der Lausitz bisherige Kraftwerksstandorte aufgrund ihrer guten Netzanbindung künftig als Gas- oder Speicherkraftwerke weitergenutzt werden.

Auch für Power-to-Gas besteht hier Potenzial. Das Rheinische Braunkohlerevier eignet sich laut der Kommission als Modellregion für Zukunftstechnologien, von denen vor allem die dort bedeutende energieintensive Industrie profitiert. Für das Mitteldeutsche Revier wird Potenzial für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft gesehen.

Alle drei Reviere sollen durch den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur besser an die städtischen Ballungsgebiete in der Umgebung angebunden werden. Auch die IT-Infrastruktur soll gezielt ausgebaut werden. Die Zahl der vorhandenen Arbeitsplätze soll in den Regionen erhalten werden, so das Ziel der Kommission.

In den nächsten Wochen will sich die Kommission unter anderem mit Vorschlägen zur Erreichung des 2020-Ziels befassen, außerdem Maßnahmen zur Erreichung des 2030-Ziels vorschlagen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück