Berliner ImpulsE

Bedeutung erneuerbarer Gase für die Energiewende

Erneuerbare Gase spielen eine bedeutende Rolle für die Energiewende. Das zeigt eine Metaanalyse der Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE).

Sie werden künftig Lücken der volatilen Stromerzeugung aus Wind- und Solarenergie füllen und einen Beitrag in den Sektoren Wärme und Verkehr leisten. Vor allem im Verkehr und in der Industrie liegt laut der Studie großes Potenzial für Biomethan und Power-to-Gas.

Die AEE vergleicht darin die Aussagen von 26 Studien zur Rolle und zu den Potenzialen biogener und synthetischer Gase bis zum Jahr 2050.

Der Metaanalyse zufolge werden Biogas und Biomethan bis 2050 zwischen 61 und 200 Mrd. kWh und die synthetischen Gase zwischen 200 und 770 Mrd. kWh zum Energieverbrauch beitragen, wenn eine CO2-Reduktion von 95 Prozent gegenüber 1990 angestrebt wird. Aktuell leisten synthetische erneuerbare Gase noch keine signifikanten Beiträge.

Fundamental ändern wird sich die Rolle von Biogas für die Energiewende. Von den derzeit 9.200 Biogasanlagen in Deutschland erzeugt der größte Teil fast rund um die Uhr gleichmäßig Strom und Wärme. In Zukunft werden voraussichtlich immer mehr Biogasanlagen ihre Stromerzeugung auf die Zeiten konzentrieren, in denen Windenergie- und Photovoltaikanlagen gerade wenig Strom produzieren. Potenzial für eine signifikante Nachfragesteigerung seien eher im Verkehr und in der Industrie als bei der Stromerzeugung zu erwarten.