Berliner ImpulsE

Metastudie zum Kohleausstieg

Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), des Ecologic Instituts gemeinnützige GmbH und des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie gGmbH geben einen Überblick darüber, wie der Kohleausstieg in seinen verschiedenen Facetten gelingen kann.

Mit ihrem neuen „Kohlereader“ machen die Wissenschaftler die in den vergangenen Jahren vorgelegten Studien, Forschungsergebnisse und Lösungsstrategien zum Kohleausstieg zugänglich.

Der Reader fasst neben relevanten klimapolitischen Aspekten auch die energie- und gesamtwirtschaftlichen Folgen eines Kohleausstiegs zusammen. Zentrales Ergebnis: Der Nutzen eines Kohleausstiegs übersteigt bei Weitem die Kosten – unter anderem deshalb, weil der Kohleausstieg neue wirtschaftliche Chancen eröffnet. Notwendige Investitionen in den Bereichen Nachfragemanagement, Speicher, Power-to-X-Anwendungen und Energieeffizienz-Technologien würden durch einen Kohleausstieg in Deutschland Anreize erhalten. Zudem kann eine Reduzierung der Kohleverstromung an einigen Stellen zu einer deutlichen Entlastung der Netzsituation führen, so die Wissenschaftler.

Weiteres Ergebnis: Die sukzessive Stilllegung der Kraftwerke nach festgelegter Reihenfolge ermöglicht ein höchstes Maß an Steuerbarkeit und schafft den notwendigen Vorlauf für eine regionale Strukturentwicklung.