Berliner ImpulsE

27.10.2019 Workshop 11:00 - 18:00 Workshop Workshop

Mietendeckel vs. Klimaschutz und Gebäudesanierung

Wie kann die Lösung aussehen?

Datum und Uhrzeit: 27.10.2019 11:00 - 18:00

Veranstalter: Berlin 21 e.V. und GASAG AG

Ort: VOLLGUTLAGER, Areal der Alten Kindl Brauerei, Rollbergstr. 26, 12053 Berlin-Neukölln VOLLGUTLAGER, Areal der Alten Kindl Brauerei, Rollbergstr. 26, 12053 Berlin-Neukölln

Link: http://berliner-klimatag.de/...

Die Bundesrepublik Deutschland hat sich verpflichtet, die CO₂-Emissionen im Gebäudesektor bis 2030 um etwa 40% auf dann 72 Mio. Tonnen zu senken. Dafür müsste rein rechnerisch der CO₂-Ausstoß in 80% aller Gebäude halbiert werden. Weder eine CO₂-Bepreisung noch ordnungsrechtliche Initiativen lösen die Frage der Refinanzierung der energetischen Gebäudesanierung. Nach den Plänen der rot-rot-grünen Landesregierung in Berlin soll im Januar 2020 ein sogenannter Mietendeckel für Berlin in Kraft treten und für fünf Jahre dürfen in Berlin die meisten Mieten nicht mehr erhöht werden. Mieterhöhungen dürfen nur noch bis zu einer bestimmten Obergrenze erfolgen. Bei neu abgeschlossenen Mietverträgen liegt die Mietobergrenze nach aktuellem Entwurf zwischen 5,95€ und 9,80€/qm. Zur Erreichung der oben genannten Klimaschutzziele sind aber umfassende energetische Sanierungen im Wohnungsbestand notwendig. Mieter und Vermieter finden sich derzeit in einer Klimafalle wieder.

Welche Auswege sind denkbar? Wie lassen sich notwendige Sanierungskosten gerecht auf Mieter und Vermieter verteilen? Was kann und muss auf Landes- und Bundesebene an Förderarchitektur aufgebaut werden, um Klimaschutz im Gebäudebereich zu verwirklichen ohne den sozialen Frieden zu gefährden?

Berlin 21 wird diese und weitere Fragen im Rahmen eines moderierten Diskurses mit Vertreter*innen aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutieren.

Die Veranstaltung wird mit freundlicher Unterstützung der Gasag auf dem Klimatag 2019 stattfinden.

‹ zurück