Berliner ImpulsE

29.01.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Lichtenberg stellt Kooperationsprojekt für energetische Stadterneuerung vor

Mit dem Modellprojekt Frankfurter Allee Nord erprobt der Berliner Bezirk Lichtenberg, wie in einem heterogenen Quartier Synergien erschlossen werden können, um kostengünstig gleichermaßen den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß zu senken. In das Projekt einbezogen sind rund 40 Gebäude, fast ebenso viele Eigentümer und mehr als 900 Mieterhaushalte.

 

Das Ziel: Gemeinsam sollen gebäudespezifische Sanierungsstrategien entwickelt werden, die bei geringen Kosten den höchsten Einspareffekt erzielen. Denn für Baustadtrat Wilfried Nünthel (CDU) ist klar, dass die angestrebte energetische Quartiersentwicklung sozialverträglich sein muss. „Ziel unseres innovativen Modellprojektes ist der Dialog mit Eigentümern und Mietern und die Beratung zu energiesparenden, finanzierbaren und sozialverträglichen Maßnahmen im Miethausbestand“, erklärt Nünthel.

Der Projektpartner Gasag unterstützt das berlinweit einmalige Projekt fachlich und finanziell. Als weitere Projektpartner sind die Investitionsbank Berlin, die Verbraucherzentrale Berlin sowie der Berliner Mieterverein am Projekt beteiligt. Das Quartier gehört zudem zum Fördergebiet des Programms Stadtumbau Ost sowie teilweise zu einem Sanierungsgebiet. Schwerpunktmäßig werden  Menschen beraten und energetische Maßnahmen, effiziente Energieversorgung und das Verbraucherverhalten untersucht. Für Ende April 2015 werden erste Projektergebnisse erwartet.

Gemeinsame Meldung der GASAG und des BA Lichtenberg

‹ zurück