Berliner ImpulsE

19.01.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Bund unterstützt kommunale Beratungsangebote zum Klimaschutz

Um Kommunen in ihrem Engagement für den Klimaschutz zu unterstützen, wollen das Bundesumweltministerium (BMUB) und die kommunalen Spitzenverbände bestehende Informations- und Beratungsangebote weiterentwickeln und den Erfahrungsaustausch zwischen den Kommunen stärken.

 

So solle z.B. das Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz (SK:KK), zentrale Anlaufstelle für die Kommunen bei Fragen rund um das Thema Klimaschutz, weiterentwickelt werden. Darüber hinaus sollen verstärkt Anpassungsaspekte in die kommunalen Planungs- und Entscheidungsprozesse integriert werden. Bei allen Anstrengungen soll kleinen beziehungsweise finanzschwachen Kommunen besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden.

Im Mittelpunkt kommunaler Klimaschutzprogramme und -konzepte stünden die Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien. Über 6.000 Klimaschutzprojekte in rund 3.000 Städten, Landkreisen und Gemeinden seien seit 2008 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert worden.

2014 hat das Bundesumweltministerium rund 1.200 kommunale Klimaschutzprojekte mit der Kommunalrichtlinie im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziell unterstützt, das Fördervolumen belief sich auf knapp 43 Mio. Euro.

Wie zuvor seien Investitionen in Klimaschutztechnologien besonders stark nachgefragt worden. Das Fördervolumen von rund 24 Mio. Euro sei insbesondere in die Sanierung von Hallen- und Innenbeleuchtungen geflossen. Zudem seien 77 Vorhaben zur Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement bewilligt worden.

Seit dem 1. Januar 2015 und noch bis Ende März können Kommunen neue Anträge im Rahmen der Kommunalrichtlinie beim Projektträger Jülich einreichen.

Meldung des BMUB (Kommunen stärken, Klima schützen)
Meldung des BMUB (Bundesumweltministerium unterstützt Kommunen)

‹ zurück