Berliner ImpulsE

15.01.15 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Turbine und Generator für das neue Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk am Barnackufer angekommen

Die erste Großlieferung, der Generator, erreichte in der Nacht vom 13. zum 14. Januar das Kraftwerksgelände in Lichterfelde. Die Gasturbine folgte ihm in der darauffolgenden Nacht. Transportiert wurden die beiden Kolosse mit jeweils rund 280 Tonnen in Polizeibegleitung von einem sogenannten „Tausendfüßler“ – einem Schwerlasttransporter mit 48 Achsen.

 

Um die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr und die Anwohner möglichst gering zu halten, erfolgen die Transporte jeweils in der Nacht. Der Transportweg muss frei sein von parkenden Autos und anderen Behinderungen. Zwei Ampelanlagen und eine Straßenlaterne wurden dafür extra aus dem Fahrweg gedreht.

Die Strecke führt in beiden Fällen vom Hafen Steglitz über Teltowkanalstraße, Wiesenweg, Siemensstraße, Ostpreußendamm, Königsberger Straße, Giesendorfer Straße und schließlich über das Barnackufer zur Kraftwerksbaustelle. Der Transport durch Berlin ist dabei der kleinste Teil des Weges. Die Wiege der beiden Schwergewichte befindet sich in Belfort im Osten Frankreichs. Von dort wurden sie nach Antwerpen gebracht, auf ein Binnenschiff verladen und über Rhein, Wesel-Datteln-Kanal, Dortmund-Ems-Kanal, Mittellandkanal und Untere Havelwasserstraße nach Berlin verschifft. Rund eine Woche dauerte die spektakuläre Reise insgesamt.

Das neue Heizkraftwerk mit einer Leistung von 230 Megawatt Fernwärme und 300 Megawatt Strom soll im kommenden Jahr ans Netz gehen und im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung umweltfreundliche Fernwärme für rund 100.000 Haushalte im Berliner Südwesten erzeugen. Zugleich kann sich die Stromerzeugung des neuen Heizkraftwerks flexibel und schnell an das schwankende Stromangebot aus Wind und Sonne anpassen.

Weitere Informationen zum Transport

‹ zurück