Berliner ImpulsE

16.01.15 Nachricht Bauen und Wohnen

Neues Expertenthema bei der BIK: Energieeffizienz durch die Nutzung von Abwasserwärme

Die Abwasserableitung ist in modernen, gut gedämmten Gebäuden das letzte größere Wärmeleck. Hier schlummert eine erneuerbare und langfristig stabile Energiequelle.

 

Neben der fast 9.700 Kilometer langen Berliner Kanalisation gibt es in der Hauptstadt 1.170 Kilometer Abwasserdruckrohre, die die Pumpwerke untereinander sowie mit den Klärwerken verbinden. Damit bestehen in beiden Ableitungssystemen gute Voraussetzungen für Projekte zur industriellen Nutzung der im Abwasser enthaltenen Wärmeenergie – freilich mit unterschiedlichen Techniken.

In der Praxis stellen sich jedoch viele Fragen: Welcher Projektpartner verantwortet welchen Teil der Anlage? Welche Vertragsmodelle bieten sich an? Mit welchen Bauzeiten muss gerechnet werden?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Dipl.-Ing. Alexander Schitkowsky, Experte für die industrielle Nutzung von Abwasserwärme bei den Berliner Wasserbetrieben, ab sofort im Online-Expertenforum der BIK. Er ist Fachbereichsleiter im Bereich Unternehmensstrategie und Asset-Management bei den Berliner Wasserbetrieben und verantwortet unterschiedliche Projekte der Berliner Stadtwerke GmbH.

Meldung der BIK
Meldung der BEA

‹ zurück