Berliner ImpulsE

20.02.15 Nachricht Bauen und Wohnen

Gaspreise in Deutschland: Berlin am günstigsten

Laut Verbraucherpreisindex Gas des Vergleichsportals Verivox hängt die Höhe der Gasrechnung in hohem Maße vom Wohnort ab. Für das Preisgefälle von bis zu 35 Prozent seien vor allem die regional unterschiedlich hohen Netzentgelte verantwortlich.

 

Am teuersten sei Gas für die Saarländer. Günstiger falle die Gasrechnung hingegen für Bewohner von Stadtstaaten aus. Ein 4-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh zahle im bundesweiten Durchschnitt derzeit 1.293 Euro. Im Saarland würden hingegen 1.442 Euro fällig, in Sachsen-Anhalt 1.376 Euro, in Mecklenburg-Vorpommern 1.347 Euro und in Thüringen 1.342 Euro.Bundesweit die niedrigsten Preise zahlten laut Verbraucherpreisindex die Berliner. Hier koste die gleiche Menge Gas 1.065 Euro. In Hamburg seien es 1.154 Euro und in Bremen 1.232 Euro.Die Netznutzungsentgelte betragen laut Verivox im Bundesdurchschnitt 303 Euro (netto) – in den alten Bundesländern 295 Euro (netto), in den neuen Bundesländern 344 Euro (netto). Die höchsten Netzentgelte müssten mit jeweils 391 Euro Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland zahlen, gefolgt von den Sachsen-Anhaltinern mit 369 Euro. Am geringsten falle die Belastung in Berlin aus, hier würden durchschnittlich 256 Euro für die Netznutzung fällig. Auch in Bremen (268 Euro) und Hamburg (271 Euro) seien die Netzkosten vergleichsweise günstig.


Zur Meldung von Verivox

‹ zurück