Berliner ImpulsE

26.02.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Grüne Klassenzimmer und Bio-Cafeterien für mehr Klimaschutz an der Schule

Spendensammeln für die Solaranlage auf dem Schuldach, Verzicht auf Frischhaltefolien für das Pausenbrot und ein regelmäßiges Klimafrühstück mit regionalen und saisonalen Produkten – diese und viele weitere Ideen haben mehr als 100 Jugendliche aus ganz Berlin bei der Veranstaltung „Schule schützt Klima“ entwickelt. Das Event wurde von ClubE, dem von der Berliner Energieagentur GmbH (BEA) koordinierten Jugendforum, und dem Online-Netzwerk SchulePLUS an der Goethe-Oberschule (GOS) in Berlin-Lichterfelde realisiert.

Die Schule trägt seit 2012 das Gütesiegel "Berliner Klima Schule" und führte bereits zahlreiche Projekttage rund um die Themen Energie und Klimaschutz durch. An der Veranstaltung nahmen Klassen der Sekundarstufe I und II verschiedener Berliner Schulen teil.

Inspiriert wurden die Jugendlichen durch Klimastationen, die von Schülerinnen und Schülern der GOS selbstständig gestaltet wurden. Nach dem Motto „Schüler lehren Schüler“ haben die Teilnehmenden erfahren, wie man die eigene Schule zum Energiesparen und Mülltrennen motiviert. Bei der Station „Klima-Kochen“ haben sie nicht nur gelernt, wie man energiesparend kochen kann, sondern auch, wie Ernährung, Umwelt- und Klimaschutz zusammenhängen.

„Am besten hat mir gefallen zu sehen, wie man eine Klimakonferenz an der eigenen Schule organisiert“, sagte die 15-jährige Anthea Müller vom Willi-Graf-Gymnasium. „Da lernt man, wie Klimapolitik in der Praxis funktioniert und man bei unterschiedlichen Interessen eine gemeinsame Lösung finden muss.“

Weitere Informationen unter www.deinclube.net und www.schule-plus.de.

‹ zurück