Berliner ImpulsE

24.03.15 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Erneuerbare Energien

BEE-Studie: Batterien können Stromnetz stabilisieren

Laut einer neuen Studie werden dezentrale Batterien künftig zu einem stabilen Stromnetz beitragen, indem sie Wind- und Solarstrom ergänzen und dabei helfen, konventionelle Must-run Kraftwerke abzulösen. Die Kurzstudie wurde von der Forschungsstelle für Energienetze und Energiespeicher (FENES) im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und der Hannover Messe durchgeführt.

Batteriekraftwerke stellten bereits heute Regelleistung bereit, die bisher maßgeblich von konventionellen Kraftwerken erbracht worden sei. Auch dezentrale Batteriespeicher seien in Kürze soweit und könnten einzeln oder im Verbund Verantwortung für einen stabilen Netzbetrieb übernehmen, heißt es darin. Um das vorhandene Potenzial vollständig zu erschließen, müssten allerdings die Rahmenbedingungen entsprechend angepasst werden.

Für den künftigen Strommarkt sollten dezentrale Batteriespeicher als wichtige Flexibilitätsoption noch stärker als bisher auf Systemdienlichkeit ausgelegt werden. Nun müssten die relevanten Märkte für Systemdienstleistungen geöffnet werden, um den vollen Wert der Batteriespeicher für Wirtschaft und Haushalte zu heben.

Weiterführende Informationen

‹ zurück