Berliner ImpulsE

31.03.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Trendwende beim Klimaschutz?

UBA-Emissionsdaten belegen Rückgang der Treibhausgasemissionen

Laut Informationen des Umweltbundesamts sind die Emissionen von Treibhausgasen in 2014 erstmals seit drei Jahren wieder gesunken. So wurde für 2014 in Deutschland ein Rückgang der Emissionen um mehr als 41 Mio. t CO2-Äquivalente (-4,3 Prozent) festgestellt.

Die aktuellen Emissionsminderungen in 2014 führt das UBA vor allem auf den milden Winter zurück, zum Teil aber auch auf Fortschritte beim Klimaschutz, betonte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Für die Langzeitbetrachtung bedeutet dies, dass die Emissionen seit 1990 um 27 Prozent auf 912 Mio. t gesunken sind.

Mit ambitionierten Maßnahmen aus dem Aktionsprogramm Klimaschutz solle dieser Trend verstärkt werden. Handlungsbedarf gebe es unter anderem bei den Emissionen aus der Kohleverstromung. Es sei besser, jetzt einen sanften, sozialverträglichen Strukturwandel einzuleiten, als später abrupte Brüche zu riskieren, so Hendricks.

UBA-Präsidentin Maria Krautzberger warnte angesichts der Zahl vor zu viel Optimismus. Bei der energetischen Gebäudesanierung komme Deutschland nicht wesentlich voran. Die immer noch steigenden Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft und vor allem im Verkehr würden deutlich auf die vorhandenen Defizite hinweisen. Und die trotz massiv wachsender erneuerbarer Energien nach wie vor hohen Emissionen, vor allem aus der Braunkohleverstromung, verdeutlichten einen zusätzlichen Handlungsbedarf.

Weiterführende Informationen

‹ zurück