Berliner ImpulsE

16.06.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

Berliner Durchführungsverordnung zum EEWärmeG in Kraft getreten

Eigentümer von neu zu errichtenden Gebäuden bundesweit sind nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) verpflichtet, den Wärmebedarf anteilig mit Erneuerbaren Energien zu decken. Hierzu zählen der Einsatz von Biomasse, Geothermie, Solarthermie und Umweltwärme sowie ersatzweise auch die Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung.

Die Länder haben die Aufgabe, die Einhaltung der Gesetzesverpflichtungen zu überwachen. Die am 17. Juni 2015 in Kraft getretene EEWärmeG-DV stellt den Vollzug des EEWärmeG in Berlin sicher und vereinfacht ihn. Die Verordnung enthält zum Beispiel Regelungen für bestimmte Nachweispflichten der Eigentümer neuer Gebäude sowie die Tätigkeit von Sachverständigen.

Gleichzeitig mit Inkrafttreten der EEWärmeG-DV geht eine Internetseite online, die weitere Informationen wie unter anderem einen Flyer, Vordrucke zum Ausfüllen durch die Eigentümer neuer Gebäude sowie Merkblätter hierzu enthält.

Zuständig für den Vollzug des EEWärmeG und der darauf beruhenden Durchführungsverordnung sind die Bauaufsichtsämter in den Bezirken.

Weiterführende Informationen

‹ zurück