Berliner ImpulsE

31.08.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Bericht der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB)

Deutschland macht 2014 einen Energieeffizienzsprung

Nach dem neuesten Bericht der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) verzeichnete Deutschland 2014 einen Effizienzsprung in seiner Gesamtwirtschaft. Die Energieeffizienz, gemessen in Energieeinsatz (Primärenergieverbrauch, PEV) pro Einheit Bruttoinlandsprodukt (Euro) kletterte im Vergleich zu 2013 um fast acht Prozent.

2013 benötigte die deutsche Wirtschaft zur Erstellung von Waren im Wert von 1.000 Euro noch einen Energieeinsatz (PEV) in Höhe von 5,2 Gigajoule (GJ). Ein Jahr später, 2014 lag dieser Wert bei nur noch 4,8 GJ – ein Rückgang von 7,7 Prozent in einem Jahr (zum Vergleich 1990: 7,6 GJ). In den vorhergegangenen 23 Jahren seit 1990 lag der durchschnittliche Rückgang bei etwa 1,6 Prozent pro Jahr.

Die privaten Haushalte konnten ihre Gesamtenergieeffizient um rund 5,6 Prozent verbessern, die Stromeffizienz verbesserte sich um 4,1 Prozent und die Brennstoffeffizienz um rund 6,0 Prozent. Die Industrie verbesserte ihre Gesamtenergieeffizienz um rund 3,3 Prozent (pro 1.000 Euro Produktionswert), Gewerbe, Handel und Dienstleistungen konnten die Gesamteffizienz um etwa zwölf Prozent steigern.

Der Verkehrssektor steigerte seine Gesamtenergieeffizienz lediglich um rund 2,2 Prozent und sieht sich daher kritischer Anmerkungen vonseiten des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft ausgesetzt, das in einer Kurzstudie die Energieziele der Bundesregierung auf ihre Umsetzung überprüft.

Weiterführende Informationen

‹ zurück