Berliner ImpulsE

01.10.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Viel Sonne förderte Stromerzeugung aus PV-Anlagen

Reiche Solarernte für die Berliner Energieagentur

Die Sonne meinte es in diesem Jahr gut. Darüber freut sich auch die Berliner Energieagentur (BEA). „Dank Traumsommer und goldenem Herbst haben wir mit unseren Photovoltaikanlagen bereits über drei Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt – zehn Prozent mehr als in einem Durchschnittsjahr“, sagte Geschäftsführer Michael Geißler beim Jahrespressegespräch der BEA Anfang Oktober.

Insgesamt verzeichnet die BEA mit ihrer Investitions- und Beratungstätigkeit eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Im Geschäftsjahr 2014 lag der Umsatz des Unternehmens bei 13 Mio. Euro, der Gewinn nach Steuern bei 400.000 Euro. In diesem Jahr wird die BEA ihre Investitionen nochmals erhöhen und für rund 3,5 Mio. Euro neue Energieerzeugungsanlagen in und auf Gebäuden errichten. Sechs Blockheizkraftwerke (BHKW) und drei Solarstromanlagen sind in der Umsetzung.

Die BEA beschäftigt 55 Mitarbeiter und ist regional, national und international tätig. Im Großraum Berlin übernimmt das Unternehmen als integrierter Energiedienstleister für Gebäudeeigentümer die dezentrale Erzeugung und Verteilung von Wärme und Strom, bei Bedarf auch Kälte. Aktuell betreibt die BEA über 150 Anlagen, darunter 72 Blockheizkraftwerke und 50 PV-Anlagen. Sie beliefert daraus über 3.500 Privathaushalte und Gewerbebetriebe mit umweltfreundlichem und preiswertem BEA-Kiezstrom®.

Weiterführende Informationen

‹ zurück