Berliner ImpulsE

04.11.15 Nachricht Energiewirtschaft und Erneuerbare

Witterung des Jahres sorgt für erhöhten Energiebedarf

AG Energiebilanzen prognostiziert höheren Energieverbrauch in 2015

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen rechnet damit, dass der Energieverbrauch in Deutschland aufgrund der Witterungsbedingungen in diesem Jahr um etwa 1,7 Prozent auf rund 13.360 PJ oder 456 Mio. Tonnen SKE ansteigen wird.

Die erneuerbaren Energien werden mit einen Zuwachs von knapp neun Prozent am stärksten zulegen. Aufgrund der gegenüber im Vorjahr kühleren Witterung und dem damit höheren Wärmebedarf folgt Erdgas mit einem Plus von etwa 8,5 Prozent. Der Mineralölverbrauch wird in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Der Verbrauch an Steinkohle wird um rund zwei Prozent zurückgehen, bei der Braunkohle wird es ein leichtes Plus von knapp einem Prozent geben. Der Beitrag der Kernenergie wird um 1,3 Prozent weiter sinken.

Die Herbstprognose der AG Energiebilanzen beruht im Wesentlichen auf den Zahlen zum Energieverbrauch der ersten neun Monate des laufenden Jahres. In dieser Zeit lag der Verbrauch um rund zwei Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt erreichte der Energieverbrauch nach drei Quartalen eine Höhe von 9.759 PJ beziehungsweise 333,0 Mio. Tonnen SKE. Um den Temperatureffekt bereinigt, hätte sich der Energieverbrauch im Jahresverlauf nur geringfügig erhöht.

Weiterführende Informationen

‹ zurück