Berliner ImpulsE

30.10.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Deutscher Caritasverband (DCV) und Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD)

Stromspar-Check PLUS hat 500.000 Menschen beim Stromsparen geholfen

Bereits eine halbe Million Menschen mit geringem Einkommen haben mit Hilfe des Projektes Stromspar-Check PLUS ihre Energiekosten deutlich senken können. Bei einem bundesweiten Aktionstag präsentierten der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) dieses Angebot in vielen Städten und Gemeinden auf Marktplätzen, in Fußgängerzonen und an anderen zentralen Orten.

Via Stromspar-Check PLUS können Bezieher von Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Sozialhilfe eine kostenlose Stromsparberatung in ihren eigenen vier Wänden in Anspruch nehmen. Außerdem haben viele Haushalte die Möglichkeit, einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro zur Anschaffung eines neuen, hocheffizienten Kühlgerätes zu erhalten. Die beratenen Haushalte sparen fast 200 Euro Stromkosten pro Jahr ein, wenn sie sowohl am Haushalts-Check und am Kühlschranktausch teilnehmen.

Das Projekt Stromspar-Check PLUS wurde 2008 mit Förderung durch das Bundesumweltministerium gestartet. Mittlerweile wird es in 190 Städten, Landkreisen und Gemeinden in Kooperation mit weiteren kommunalen Partnern angeboten. Bisher fanden 200.000 Checks in Privathaushalten statt, seit 2014 wurden zusätzlich 3.200 Kühlgeräte gegen hocheffiziente Geräte der Effizienzklasse A+++ ausgetauscht. Die Energieeinsparung summiert sich inzwischen auf 850 GWh/Jahr, die CO2-Einsparung auf über 350.000 Tonnen/Jahr. Damit macht der Stromspar-Check ein kleineres fossiles Kraftwerk überflüssig.

Weiterführende Informationen

‹ zurück