Berliner ImpulsE

16.11.15 Nachricht Energie- und Klimapolitik Berlin

Berliner Energieagentur und GESOBAU AG

Start der Kooperation „BHKW PLUS“ im Wedding

Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen hat im November zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der GESOBAU AG, Jörg Franzen, dem Geschäftsführer der Berliner Energieagentur (BEA), Michael Geißler, sowie Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke ein innovatives Modell zur dezentralen Energieversorgung vorgestellt.

In einem Wohnquartier im Soldiner Kiez im Wedding erzeugt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) effizient und umweltfreundlich Wärme und Strom. Kunden des sogenannten BEA-Kiezstrom® erhalten zusätzlich eine Energiesparberatung. Durch diese Kombination „BHKW PLUS“ können die Bewohner ihre Stromkosten um etwa 20 Prozent reduzieren. Das entspricht in durchschnittlichen Haushalten einer Ersparnis von über 180 Euro pro Jahr.

 

Als erste Stromkunden in der Koloniestraße erhielt das Ehepaar Kahlenberg bei der Inbetriebnahme des BHKW PLUS eine BEA-Energiesparbox. 
v.l.n.r.: GESOBAU Vorstandsvorsitzender Jörg Franzen, Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke, BEA-Geschäftsführer Michael Geißler und Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen.
Foto: BEA

Das in der Heizzentrale errichtete 73. BHKW der BEA hat eine Leistung von 50 kWel und 101 kWth. Zusätzlich hat die BEA zwei Spitzenlastkessel mit einer Leistung von 2.000 kWth ausgetauscht bzw. von Heizölbetrieb auf Erdgas umgerüstet. Neben weiteren Modernisierungsmaßnahmen war auch der Aufbau eines Hausverteilnetzes für den Strom notwendig. Insgesamt hat die BEA rund 600.000 Euro in die neue Technik investiert.

Weiterführende Informationen

‹ zurück