Berliner ImpulsE

02.12.15 Nachricht Bauen und Wohnen

BMWi fördert Energieeffizienz

KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert

Die KfW Bankengruppe erweitert zum 1. Januar 2016 ihr Förderangebot im Programm „Energieeffizient Sanieren“. Neu aufgenommen werden dann erstmals sogenannte effiziente Kombinationslösungen, mit denen gezielt zusätzliche Einsparpotenziale im Heizungskeller erschlossen werden sollen.

Für diese Maßnahmen stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Mittel aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz zur Verfügung. Es umfasst insgesamt 165 Mio. Euro für Zinsverbilligung und Zuschüsse.

Eine zusätzliche Förderung gibt es für Bauherren, die ihre Heizung austauschen möchten oder eine Lüftungsanlage einbauen wollen. Als Kombinationslösungen wird der Einbau von Lüftungsanlagen (Lüftungspaket) in Kombination mit einer Sanierungsmaßnahme an der Gebäudehülle gefördert. Das Heizungspaket unterstützt den Einbau besonders energieeffizienter Heizungen, wobei hier zugleich das Heizsystem in Gänze (Heizung und Wärmeverteilung) optimiert wird.

Kreditnehmer erhalten für das jeweilige Maßnahmenpaket einen Tilgungszuschuss von 12,5 Prozent, maximal 6.250 Euro auf den Förderhöchstbetrag von 50.000 Euro pro Wohneinheit. Bauherren, die aus eigenen Mitteln finanzieren, können zukünftig mit einem Investitionszuschuss von 15 Prozent der förderfähigen Kosten von 50.000 Euro, maximal 7.500 Euro, pro Wohneinheit rechnen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück