Berliner ImpulsE

23.11.15 Nachricht Bauen und Wohnen

Techem Energiekennwerte-Studie 2015

Energieeffizienz in Mehrfamilienhäusern auch von Bewohnern abhängig

Deutsche Mehrfamilienhäuser sind zwischen 2008 und 2014 zwar energieeffizienter geworden – der witterungsbereinigte Endenergieverbrauch für Raumheizwärme ist hier durchschnittlich um rund 1,5 Prozent pro Jahr gesunken. Die Steigerung der Energieeffizienz hatte jedoch in den Jahren vor 2008 noch eine deutlich stärkere Dynamik.

Das zeigt die Energiekennwerte-Studie 2015 der Techem GmbH. Demnach ist das klimapolitische Ziel, den Wärmebedarf im Gebäudebestand zwischen 2008 und 2020 um 20 Prozent zu reduzieren, nicht zuverlässig erreichbar.

Die Analyse basiert auf Daten, die im Rahmen der Verbrauchsabrechnungen für das Jahr 2014 bundesweit in rund 1,5 Mio. Wohnungen in 126.000 Mehrfamilienhäusern erhoben wurden. Sie liefert detaillierte Informationen zu Energieverbräuchen für Heizung und Warmwasser in Mehrfamilienhäusern in rund 140 deutschen Städten, für unterschiedliche Gebäudegrößen und Energieträger.

Erstmals wurden im Rahmen der Studie die Unterschiede des Verbrauchs innerhalb ein- und desselben Wohnhauses analysiert. Das Ergebnis zeigt, dass der individuelle Verbrauch eine enorme Bandbreite hat. Hohes Einsparpotenzial liegt laut Studie darin, den Bewohnern ein sparsameres Heizverhalten zu erleichtern, zum Beispiel digitale Monitoringsysteme. Weitere Potenziale für die Verbesserung der Energieeffizienz im Bestand der Mehrfamilienhäuser liegen in der Modernisierung der Heizungsanlagen.

Weiterführende Informationen

‹ zurück