Berliner ImpulsE

04.01.16 Nachricht Energie- und Klimapolitik Bund

Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) startet Programm zum 1. Januar 2016

Anreizprogramm Energieeffizienz soll Wärmewende befeuern

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat zum 1. Januar 2016 das neue Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) mit den Förderkomponenten „Heizungs- und Lüftungspaket“ gestartet. Hierfür stehen im APEE über drei Jahre insgesamt 165 Mio. Euro pro Jahr für Zinsverbilligungen und Zinszuschüsse zur Verfügung.

Bauherren, die ihre Heizung austauschen oder eine Lüftungsanlage einbauen wollen, können nun eine zusätzliche Förderung beantragen. Im Fokus steht erstmalig auch die Förderung von sogenannten effizienten Kombinationslösungen.

Mit dem Heizungspaket wird der Einbau besonders energieeffizienter Heizungen samt Maßnahmen zur Optimierung des gesamten Heizsystems (inklusive Heizkörpern und Rohrleitungen) gefördert. Das soll den Umstieg auf effizientere Gasheizungen oder Erneuerbare Energien nutzende Heizungen erleichtern.

Durch die Förderung des Einbaus von Lüftungsanlagen in Kombination mit einer Sanierungsmaßnahme an der Gebäudehülle sollen Bauschäden wie Schimmelbefall vermieden und das Raumklima verbessert werden.

Die Beantragung der Förderung für das Lüftungs- und Heizungspaket erfolgt bei Heizungssystemen, die fossile Energien nutzen, über die Antragstellung im Rahmen des KfW-Programmes „Energieeffizient Sanieren“ als Zuschuss oder Kredit.

Die Beantragung der Förderung des Heizungspaketes bei Heizungssystemen auf Basis Erneuerbarer Energien erfolgt im Rahmen der Antragsverfahren des „Marktanreizprogramms zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt“ (MAP).

Zur Unterstützung der investiven Förderung wird das Anreizprogramm „Energieeffizienz“ durch eine Qualitäts-, Beratungs- und Bildungsoffensive begleitet.

Weiterführende Informationen

‹ zurück